Gewalt

Zivilcourage: Hirnerschütterung und Nasenbeinbruch als Folge

Die Jugendlichen warfen zunächst Zeitungsbündel herum (Symbolbild)

Die Jugendlichen warfen zunächst Zeitungsbündel herum (Symbolbild)

Seine Zivilcourage hat einem 37-Jährigen am Samstag gegen 0.30 Uhr in Baden AG eine Hirnerschütterung, einen Nasenbeinbruch und andere Blessuren eingetragen. Er hatte Jugendliche zur Ordnung gerufen, die anschliessend über ihn herfielen.

Wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte, beobachtete der 37-Jährige zusammen mit einem Begleiter, wie sechs Jugendliche zur Papiersammlung bereitgestellte Zeitungsbündel herumwarfen. Er verwies ihnen ihr Tun und forderte sie auf, die Bündel wieder ordentlich hinzulegen.

Das geriet den Jugendlichen in den falschen Hals. Sie begannen, den Mann und seinen Begleiter herumzuschubsen. Unvermittelt hieb einer dem 37-Jährigen die Faust ins Gesicht. Das Opfer stürzte zu Boden, die Schläger traten nach. Daraufhin flüchteten sie.

Der 31-jährige Begleiter erhielt einen Fusstritt, blieb aber unverletzt. Er rief die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bis Samstagmittag erfolglos. Der Verletzte musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden, wo er am Samstag noch lag.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1