Kölliken
Zwei Buben angefahren: 38-Jähriger wird nach Fahrerflucht zu bedingter Haftstrafe verurteilt

Im Januar 2019 fuhr ein Pick-Up-Lenker in Kölliken zwei Buben auf dem Zebrastreifen an und beging Fahrerflucht. Eine Woche später ermittelte ihn die Polizei. Nun wurde der 38-Jährige verurteilt.

Merken
Drucken
Teilen

Die Kinder waren an jenem Morgen im Januar 2019 auf dem Weg zur Schule, als es zum Unfall kam. Ein dunkler Ford Ranger Pick-up erfasste einen 12-Jährigen, der durch den Aufprall in einen 7-Jährigen geschleudert wurde. Beide wurden mit mittelschweren Verletzungen ins Spital gebracht. Und was tat der Lenker? Er beging Fahrerflucht. Eine Woche später hatte ihn aber die Polizei. Er wurde angezeigt.

Das Urteil in diesem Fall ist nun gesprochen: Die Aargauer Staatsanwaltschaft verurteilte den 38-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung und pflichtwidrigem Verhalten nach dem Unfall. Laut Strafbefehl hat er eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten bedingt erhalten. Die Probezeit beträgt zwei Jahre, wie Alex Dutler, Mediensprecher Oberstaatsanwaltschaft, gegenüber TeleM1 ausführt.