Oberwynental
Zusammenschluss der Feuerwehren ist gelungen

Seit einem Jahr gibt es im Oberwynental nur noch eine Feuerwehr. Der Blick zurück zeigt: Die Zusammenarbeit funktioniert gut und der Mannschaftsbestand liegt über dem definierten Soll-Bestand von 120 Personen.

Rahel Plüss
Merken
Drucken
Teilen
Feuerwehr Oberwynental: Zugsübung im August 2014

Feuerwehr Oberwynental: Zugsübung im August 2014

zvg

Schwarz und Rot – vor Jahresfrist wurden die beiden Feuerwehren Menziken-Burg-Pfeffikon und Reinach-Leimbach zur Feuerwehr Oberwynental zusammengeschlossen. Damit gab es nicht nur einen Kleidermix, es kamen auch zwei Korps mit verschiedenen Gewohnheiten zusammen. «Die Gruppen haben sich sehr schnell durchmischt», sagt Kommandant Reto Eichenberger. Das habe man nicht nur optisch anhand des Kleidermix wahrnehmen, sondern auch an der unkomplizierten Zusammenarbeit feststellen können.

Grosses Aufgabenspektrum

Die Feuerwehr Oberwynental ist für die Sicherheit von rund 16 000 Einwohnern zuständig. Zusätzlich zu den Kernkompetenzen, wie der Rettung von Menschen, Tieren oder Sachwerten, der Brandbekämpfung oder der Wasser- und Ölwehr, gehören die Strassen- und Höhenrettung im Bezirk Kulm zum Aufgabenspektrum.

Dafür trainieren die aktuell 129 Mitglieder der Feuerwehr Oberwynental intensiv. Gemäss Rechenschaftsbericht 2014 wurden von den Übungsleitern insgesamt 90 Übungen vorbereitet. Damit die Ausbildung effizienter gestaltet werden konnte, seien die Übungen in den Abteilungen «Atemschutz», «Fahrer» und «Autodrehleiter» jeweils doppelt angeboten worden. «Die einsatzbezogene Ausbildung erfolgte nach dem neuen schweizweit eingeführten Reglement Basiswissen», sagt Eichenberger.

Im vergangenen August hätten drei Instruktoren der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV) eine unangemeldete Übungskontrolle durchgeführt. «Danach ist uns ein positiver Inspektionsbericht zugestellt worden», so Eichenberger. Man spüre in dieser Feuerwehr eine tolle Leistungsbereitschaft und eine hohe Motivation und Wissbegierde bei den Mitgliedern, habe die AGV zurückgemeldet.

86 Mal wurde die Feuerwehr Oberwynental im 2014 zu einem Einsatz gerufen. «Bei den 18 Alarmierungen wegen Bränden sticht der mehrstündige Einsatz Ende Jahr in Reinach hervor», sagt Reto Eichenberger. Zwei Mal wurde die Feuerwehr für Strassenrettungen und fünf Mal zur Unterstützung mit der Autodrehleiter alarmiert.

Mitgliederzahl über dem Schnitt

Im Laufe des Jahres sind 27 Mitglieder aus der Feuerwehr ausgetreten. Neben Wegzug und erfüllter Dienstpflicht hätten auch Gespräche mit Personen mit sehr schlechtem Übungsbesuch zu Austritten geführt, sagt Reto Eichenberger. «Es bringt einfach für beide Seiten nichts, wenn Personen dabei sind, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht genügend an Übungen teilnehmen können», so der Kommandant. Dann sei ein Austritt ehrlicher und sicherer. An zwei Informationsabenden habe man zwölf neue Feuerwehrangehörige für dieses Jahr gewinnen können.

Der neue Mannschaftsbestand mit 129 Personen liege erfreulicherweise etwas über dem definierten Soll-Bestand von 120 Personen. Deshalb macht sich der Kommandant auch keine Sorgen für die Zukunft: «Auch wenn der Rücklauf an Interessierten nicht sehr gross ist, so haben wir doch einen Pool von fünf Gemeinden, aus dem wir neue Kandidaten oder Kandidatinnen rekrutieren können. Da sind sicher immer ein paar gute Leute dabei.»