Zetzwil/Oberkulm

Zum Fahrplanwechsel ist Gleis 1 betriebsbereit

Letzte Arbeiten am Bahnhof: Ab dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember können zwei 120 Meter lange Züge kreuzen. Auch in Oberkulm wurde gearbeitet: Der Bahnübergang Grosssteinengasse wurde saniert.

Seit September verkehren die WSB-Züge in Zetzwil über das Gleis 2, am Wochenende wurden die letzten Arbeiten am Gleis 1 erledigt. Ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember sollen im Normalfall alle Züge über das strassenseitige Perron 1 zu erreichen sein, das Gleis 2 wird nur bei aussergewöhnlichen Kreuzungen, etwa bei Zugsverspätungen, genutzt. Die auf 120 Meter verlängerten Perronanlagen ermöglichen jedoch das Kreuzen von Kompositionen mit sechs Waggons.

Für die letzten grossen Arbeiten an Gleis und Fahrleitungen musste der Bahnhof Zetzwil gesperrt werden, für die Passagiere standen Ersatzbusse zur Verfügung. Das Gleis 1, welches bereits seit einigen Wochen im Schotterbett liegt, wurde in der Nacht auf den Samstag mithilfe einer sogenannten Krampmaschine auf die definitive Höhe gesetzt. «Jetzt kann man hier in den Zug eintreten, anstatt einzusteigen», erklärte Erwin Rosenast, Mediensprecher der AAR bus + bahn den Umstand, dass in Zetzwil die Schwelle des Zuges auf Höhe des Perrons liegen wird.

Signale werden in Aarau gesteuert

Das Krampen lief trotz Schneeregen gut. «Das Wetter spielt bei den Arbeiten, die wir an diesem Wochenende durchführen, keine grosse Rolle. Nur für die Arbeiter ist es unangenehmen», erklärte der Projektleiter Beat Meier. Nach dem Abzug der Krampmaschine mussten die Gleisstränge an das Schienennetz angeschweisst werden, wobei die Schienen zuerst auf eine Temperatur von 28 Grad aufgewärmt wurden, um nachträgliche Ausdehnungsschwankungen des Metalls zu verhindern. Anschliessend montierten Fachleute die Fahrleitungen.

Auch das neue Stellwerk wurde am Wochenende definitiv eingerichtet. Ab Mitte Dezember wird es in Betrieb genommen, dann können die Weichen und Signale im Bahnhof Zetzwil von Aarau aus überwacht und gesteuert werden. Neben dem neuen Stellwerk ist ein Warteraum für die Passagiere vorgesehen. Bis zur Inbetriebnahme von Gleis 1 werden dort auch die Glasfronten angebracht sein, die den Bahnkunden Schutz vor Wind und Wetter gewährleisten. Zurzeit steht auf dem Perron 2 ein kleiner, gedeckter Warteraum zur Verfügung. Bis zum Fahrplanwechsel soll auf dem Vorplatz der Belag aufgetragen sein. Dort entstehen neun Plätze für Park + Ride, weitere Parkplätze, die der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden, wurden beim Perron 2 eingerichtet.

Auch in Oberkulm standen am Wochenende Baumaschinen auf den Gleisen. Um Synergien mit den Arbeiten in Zetzwil zu nutzen, wurde gleichzeitig der Bahnübergang Grosssteinengasse saniert. «Dort handelt es sich jedoch nur um Unterhaltsarbeiten, die regelmässig anfallen», erklärte Erwin Rosenast. Der Umbau in Zetzwil jedoch ist eine grössere Sache, die, wie Rosenast versicherte, zu gegebener Zeit mit einem Einweihungsfest gebührend gefeiert werden soll.

Meistgesehen

Artboard 1