Unterkulm

Zuerst wird gelacht, dann diskutiert

Wo soll ich mich hinstellen? Windiges Gruppenbild der Aargauer Regierung

Wo soll ich mich hinstellen? Windiges Gruppenbild der Aargauer Regierung

Regierungsrat und Ammänner des Bezirks Kulm treffen sich zum Austausch – worüber, bleibt geheim.

Sie lassen sich nicht lumpen. In Abendgarderobe erscheinen die 17 Gemeindeammänner des Bezirks Kulm und der Gesamtregierungsrat vor dem Bezirksamt in Unterkulm zum traditionellen Austausch. Ein Küsschen hier, ein Schulterklopfer da. «Schön, dich zu sehen», tönt es im Getümmel. Also alles in bester
Ordnung zwischen Gemeinden und Kanton?

Wer weiss. Denn nach dem Fototermin wurden die Schotten dichtgemacht. Kein Zugang zum Gerichtssaal für die Medienvertreter. Was gibt es denn Geheimes zu besprechen? «Nicht alles, was zwischen den beiden Parteien zu reden gibt, gehört an die Öffentlichkeit», erklärt Thomas Kasper, stellvertretender Bezirksamtmann in Kulm. Um was geht es denn bei dem Austausch überhaupt? «Im Alltag entstehen immer wieder Fragen zu politischen Abläufen. Zum Beispiel bei der Bewilligung von Baugesuchen oder im Gesundheitswesen.» Die Ammänner hätten ihre Anliegen an den Regierungsrat im Voraus eingegeben. «Jeder hat die Möglichkeit, zu Wort zu kommen», sagt Kasper, der die Diskussion leitete.

Das Treffen zwischen Gemeinden und Kanton findet einmal in jeder Legislaturperiode statt. Dabei wechseln sich die Lokalitäten ab. «Die letzten beiden Male waren wir in Reinacher Saalbau und Glashaus. Heuer entschieden wir uns für den Gerichtssaal in Kulm.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1