Reinach
Zauberei, Musik mit Kabarett und Käsegenuss am Schluss

Das Theater am Bahnhof in Reinach kann sehr zufrieden sein mit der ersten Hälfte der Spielzeit. Rund 80 Prozent der Vorstellungen und Anlässe waren ausgelastet. Das gelingt vor allem, weil man auf ein solides Stammpublikum zählen kann.

Peter Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Clo Bisaz und Gunhild Hamer vom Vorstand des Theaters am Bahnhof (TaB) in Reinach äusserten sich an einer Medienorientierung sehr zufrieden über den Vorstellungsbesuch in der ersten Hälfte dieser Spielzeit. «Unsere Vorstellungen und Anlässe waren zu rund 80 Prozent ausgelastet, mehrmals durften wir uns über ein ausverkauftes Haus freuen», sagte Bisaz.

Alex Porter verzaubert das TaB

Der Mix in der Programmgestaltung mit Kabarett, Theater, Autorenlesungen und Musik werde vom Publikum geschätzt. «Wir dürfen auf ein immer grösseres Stammpublikum zählen», ergänzte Gunhild Hamer.

Am 14. Januar tritt Alex Porter, der Pionier der Theaterzauberei mit «Best of 30 Jahre» auf und zeigt Juwelen aus seinem 30-jährigen Schaffen.

Am 28. Januar gehört das TaB der Musik. Die in Reinach aufgewachsene Sängerin Marion Weik tritt mit der Band «Sugar and the Josephine’s» auf. Sie «besingt und beschwingt die 30er-Jahre bis hin zur Gegenwart mit viel Charme», steht im Programm.

«Tanz dir heut' die Füsse wund»

Am Sonntagmorgen, 12. Februar, treffen die TaB-Freunde gleich nochmals einen Einheimischen. Schriftsteller Klaus Merz, Unterkulm, aufgewachsen in Menziken, liest Aktuelles und frühe Texte aus seiner neu erschienenen Werkausgabe.

Mit der Oldie Disco setzt das TaB eine beliebte Tradition fort: «Tanz dir heut’ die Füsse wund, so bleibst du bestimmt gesund», heisst das Motto für den Samstagabend, 18. Februar.

Liebhaber des Schauspiels kommen am Samstag, 25. Februar, in den Genuss einer Aufführung des Theater Marie. Unter der Regie von Nils Torpus kommt das Stück «Augusta» – eine Satire über den Arbeitsmarkt – des US-amerikanischen Autors Richard Dresser auf die Bühne.

«Ein Musikmilchtheater»

Charlotte Wittmer präsentiert am 10. März «ein Musikmilchtheater». Ihr Stück «Bränte» verspricht einen lustvollen Theaterabend über Milch und ihre Nebenwirkungen.

Am Samstag, 31. März, steht mit dem Programm «Ausser Plan» der Kabarettist und Imitator David Bröckelmann auf dem Spielplan. «Ein Erzähltheater der besonderen Art» versprechen die Veranstalter.

Am Sonntag, 15. April, öffnet sich das TaB zum letzten Mal vor der Sommerpause: Ein kulinarisches Saisonende. Hauptdarsteller ist der «Schweizer Käsepapst» Rolf Beeler. «Feiern Sie mit Beeler den Abschluss der Theatersaison, eine Auswahl der besten Käse und Tropfen Wein der edelsten Sorte erwarten Sie», schreiben die TaB-Leute. Gunhild Hamer weist auf die Eigeninszenierung der Theatergruppe TaB hin, die am 6. Juni mit der «Käserei in der Vehfreude» Premiere feiert, allerdings nicht auf der TaB-Bühne (Artikel unten).