Schöftland

Wo die Hexe eine Knalltüte trägt und der Pirat eine Säge

Bei der Kinderfasnacht im Gemeindesaal trafen sich die kleinen Narren zum ausgelassenen Fasnachtstreiben.

Die Prinzessin wirft dem Astronauten frech eine Handvoll Konfetti ins Gesicht, die Indianerin zögert ein bisschen, bevor sie dem Krokodil den Finger in den Mund steckt, Pirat und Space-Cowboy warten ganz brav, bis sie beim Büchsenwerfen an der Reihe sind. An der Kinderfasnacht im Gemeindesaal trafen sich gestern die kleinen Narren zum ausgelassenen Fasnachtstreiben.

Nach dem Ball für die Erwachsenen am Samstagabend waren am Sonntag die Kleinen an der Reihe. Bei den Kostümen haben sich die Kinder – und ihre Mütter – richtig ins Zeug gelegt. Die 6-jährige Lotta hat sich für ein Hexenkostüm entschieden. Am besten gefällt ihr der Zauberstab, den sie mit sich trägt. Das Pippi-Langstrumpf-Kostüm von Anja hat ihre Mutter genäht und die 8-jährige Leandra hat ihr Hexenkleid angezogen, weil sie es im letzten Jahr nie tragen konnte. Sie hat aus einem Blatt Papier eine Tüte gebastelt, die knallt, wenn man sie richtig schwingt. Andrin, 6, geht heuer als Pirat. Weil er gerade kein passendes Schwert fand, hat er kurzerhand eine Säge in den Gürtel gesteckt.

Für das perfekte Fasnachtsoutfit durften sich die Kinder schminken lassen. Sie konnten sich auch beim Büchsenwerfen und Pfeileschiessen vergnügen. Danach tanzten die kleinen Fasnächtler zu den schrägen Tönen der Guggenmusik «Zunft 77», die anschliessend den Umzug anführte. (SIH)

Meistgesehen

Artboard 1