Unterkulm

Wirtschaft und Moral im Pavillongespräch mit Pfarrer Peter Müller

In Unterkulm, da steht die Kirche mitten im Dorf. Peter Siegrist

In Unterkulm, da steht die Kirche mitten im Dorf. Peter Siegrist

Drei Persönlichkeiten aus KMU-Betrieben diskutieren mit Pfarrer Peter Müller über Wirtschaft, Wachstum und Moral.

Zum dritten Mal lädt der Unterkulmer Pfarrer Peter Müller zum Gespräch in den Pavillon hinter der reformierten Kirche ein. Müller sagt: «Keine Nachrichten oder Tagesschau, ohne dass nicht über Banken, Wirtschaft, Börse und Wachstum gesprochen wird.» Ein Beispiel sei ja schon fast alltäglich, so Müller, ein Grossunternehmen kündige einen massiven Stellenabbau an – und gleichzeitig schnelle sein Wert an der Börse in die Höhe. Oder dann würde als einziges Rezept gegen die Wirtschafts- und Bankenkrise sowohl von der Politik, von einzelnen Vertretern aus der Wirtschaft und von Ökonomen fast gebetsmühlenartig: «Wachstum, Wachstum» gesagt.

Als Gäste hat Müller Karin Bertschi, Geschäftsführerin Recycling-Paradies Reinach, Edwin Schneeberger, Geschäftsführer der Tissa Glasweberei AG Oberkulm, und Martin Hoeffinger, Geschäftsführer der Umdasch Shopfitting AG Oberentfelden, eingeladen. Müller will mit seinen drei Gästen mit folgenden Fragen in die Diskussion einsteigen: «Wachstum wohin? Und auf Kosten von wem oder was? Und wo bleiben die kleinen und mittleren Unternehmen, die für ihr Einkommen noch reale Gegenwerte herstellen müssen? Ist die Wirtschaft nach moralischen Kriterien zu beurteilen?»

«Ziel des Pavillongesprächs ist immer, dass wir einander zuhören und mit Respekt begegnen, auch wenn wir unterschiedliche Meinungen zu einer Sache haben», sagt Müller.

Müller möchte auch die Besucher ins Gespräch miteinbeziehen, mitdiskutieren lassen. «So wird der Abend zur Gelegenheit, seine eigene Meinung überprüfen zu können.»

Kirche im Dorf ist immer politisch

«Unsere Kirche steht mitten im Dorf, sie ist immer auch politisch», sagt Müller. «Ich nehme mich zwar mit meiner persönlichen politischen Meinung zurück, aber die Kirche soll sich da nicht herausnehmen.» Die Kirche müsse die Menschen auf dem Weg zu einer lebenswerten Gesellschaft begleiten, «sie soll Raum bieten für Gespräche». Dabei gelte immer der Grundsatz: «Wir begegnen einander mit Respekt und Achtung», sagt Müller. Im Gespräch wolle er der Frage nachgehen, welche Verantwortung die Chefs gegenüber den Kunden und den Mitarbeitenden hätten? Und in welcher Verantwortung sie gegenüber den Ressourcen und der Natur stünden?

Pavillongespräch: Mittwoch, 27. Februar, 19.30 Uhr im Pavillon hinter der ref. Kirche Unterkulm.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1