Muhen
Wird der kleine Jack Russel bald ein grosser Trüffel-Finder?

Hanspeter Maurer ist aus dem Häuschen: Der kleine Hund seiner Frau fand in den Wäldern der Region Hirschthal zwei grosse Trüffel. Dies nachdem Maurer ihn auf den Trüffelgeschmack trainiert hatte. Wittert er nun das grosse Geschäft?

Christine Fürst
Merken
Drucken
Teilen
Hanspeter Maurer mit Hund Jack und den gefundenen Trüffeln.

Hanspeter Maurer mit Hund Jack und den gefundenen Trüffeln.

zvg

Er sei weder ein Hundefreund noch ein Pilzsammler. Aber der gelernte Bäcker/Konditor kocht gerne. Da kommen ihm Trüffel gerade recht.

Im letzten Jahr hat Hanspeter Maurer aus Muhen begonnen, dem Hund seiner Frau den Geschmack des Trüffels in die Nase zu legen. Und auch in diesem Jahr bestellte er wieder einige Trüffel per Post um mit Hund «Jack» zu trainiern.

Doch soweit kam es nicht: Jack roch bereits durchs Paket die Trüffel. Für Hanspeter Maurer ein Zeichen, dass der Hund den Geschmack der Pilze auch nach dem Winter noch immer im Kopf hatte. «Ich dachte immer, dass es ein grosses Unterfangen sei, den eigenen Hund für die Trüffelsuche zu trainieren», sagt er.

Herbsttrüffel im Aargau verbreitet

So machte er sich am vergangenen Dienstag auf in die Wälder Hirschthals, um zu schauen, ob Jack die Fährte aufnimmt. Und das tat er. «Wie ein Staubsauger» sei er über den Waldboden geschlichen und habe plötzlich mit Scharren begonnen. Maurer half nach und grub die zwei grossen Trüffel aus. «In dem Moment hatte ich ein kleines Blackout.»

Trüffel im Aargau? «Ja», sagt Peter Byland, Lebensmittelkontrolleur im Kanton. «Im Aargau gibt es relative viele Herbsttrüffel», ergänzt er. Und es werde auch immer mehr zum Trend, dass Hundehalter versuchen, ihre Tiere für die Trüffelsuche abzurichten. Ein Kilogramm Herbsttrüffel koste rund 300 Franken, der Unterschied zu den richtig teuren Trüffeln sei aber gross. So kann ein weisser Alba-Trüffel, wie er in Luxusrestaurants angeboten wird, bis zu 10'000 Franken pro Kilogramm kosten.

Hanspeter Maurer wittert deshalb auch nicht das grosse Geschäft. Aber er werde jetzt öfters auf Trüffelsuche mit Jack gehen. «Ich weiss jetzt: Wenn er etwas gefunden hat und scharrt, ist es entweder ein Trüffel oder eine Maus.»