Extremsportler
Wie schon vor sieben Jahren: Kurt Hess scheitert noch vor höchstem Punkt

Der Unterkulmer Extremsportler Kurt Hess ist gestern zu einer besonderen Expedition gestartet: Nonstop aus eigener Kraft vom tiefsten zum höchsten Punkt der Schweiz. Nun musste er kurz vor dem Ziel aufgeben.

Drucken
Teilen
Musste sich leider geschlagen geben: Kurt Hess

Musste sich leider geschlagen geben: Kurt Hess

Zur Verfügung gestellt

Kurt Hess, der Extremsportler aus Unterkulm, musste sein Vorhaben kurz vor dem Ziel abbrechen: Am Montag um acht Uhr abends ist er zu seiner Expedition gestartet. Er wollte aus eigener Kraft vom tiefsten zum höchsten Punkt in der Schweiz kommen – von Brissago auf die Dufourspitze, nonstop.

Am Dienstagmorgen um acht Uhr wird auf seiner Homepage vermeldet, dass er die Zumsteinspitze erreicht hat. Doch danach musste Hess das Projekt abbrechen. «Die Natur ist grausam, ganz knapp vor dem Ziel hatte es leider trotz schönstem Wetter solche starke Sturmböen, dass es kein Weitergehen mehr gab. Es wäre lebensgefährlich geworden», heisst es. Kurt Hess sei aber wohlauf. (az)

Aktuelle Nachrichten