Reinach
Wenn Alex Capus liest, füllt sich der Saal bis auf den letzten Platz

Der Oltner Schriftsteller Alex Capus war im Reinacher Theater im Bahnhof zur Besuch, erzählte aus seinem neuen Buch «Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer.» und las einige Stellen vor. Der Theatersaal war voll besetzt.

von Peter Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
Er geht in der Rolle des Hofnarren auf: Alex Capus.

Er geht in der Rolle des Hofnarren auf: Alex Capus.

Peter Siegrist

Menschen hören gern Geschichten. Diesen Wunsch erfüllte der Oltner Autor Alex Capus im Theater am Bahnhof und las aus seinem neuen Buch: «Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer.» Der Autor gestaltete aus der angekündigten Dichterlesung eine wahre Erzählstunde und gewährte einen tiefen Einblick in seine Werkstatt. «Nach einem erfolgreichen Buch (Léon und Louise) ist das nächste Buch keine einfache Mission», sagte Capus. «Man schreibt, wie man ist, selbst wenn man etwas völlig Neues sucht.» Eine Erzählung sei immer gleich. Die Figuren tauchten auf, lernten sich kennen, erlebten etwas, sie liebten sich und stritten, und am Schluss seien alle tot. «Ein Happy End gibt es nur, wenn der Autor rechtzeitig aufhört», sagte Capus. Wirklich neu sei für ihn die Konstellation mit drei Protagonisten. Drei Personen aus dem reellen Leben lässt Capus im November 1924 im Bahnhof Zürich sich kreuzen. Felix Bloch, den Atomphysiker, Emile Gilliéron, den Zeichner und Laura D’Oriano, die Sängerin. Capus erzählt aus dem Leben der drei Protagonisten, erwähnt Details aus deren Umfeld, denn er hat vor Ort recherchiert. In Griechenland, in Frankreich und in den USA.

Noch bevor er eine erste Sequenz vorliest, spüren die Zuhörer, da sitzt ein begnadeter Erzähler, dem es gelingt, innert kurzer Zeit seine Figuren und ihr Denken, und damit auch sein Denken, greifbar zu machen.

Mit Humor erzählt er so kurzweilig aus seinem Schaffen, dass man gern zuhört. Die vorgelesenen Passagen machen die genaue, konzise und elegante Sprache des Autors deutlich. Die Lebensläufe seiner Figuren nehmen in den Köpfen der Zuhörer Gestalt an.