Reitnau

Weniger Show, dafür Vollgas: Das Bergrennen Reitnau will zurück zum puren Rennsport

Bei der 51. Ausgabe des Bergrennens Reitnau werden wieder Tausende Rennsport-Fans erwartet. (Archivbild)

Bei der 51. Ausgabe des Bergrennens Reitnau werden wieder Tausende Rennsport-Fans erwartet. (Archivbild)

Am Sonntag findet die 51. Ausgabe des Bergrennens Reitnau statt. Nach dem Jubiläum im Vorjahr mit viel Show widmet man sich wieder voll dem Rennsport.

Kommendes Wochenende wird das beschauliche Dorf Reitnau im Suhrental erneut zum internationalen Rennsport-Mekka. Am Sonntag, 26. Juni, werden die Reitnauer bereits ab 7 Uhr morgens von dröhnenden Motoren und quietschenden Reifen geweckt. Nach der Jubiläumsausgabe vom Vorjahr ist die Bekanntheit des Bergrennens auf einem neuen Rekordniveau.

Mit rund 10 000 Besuchern ist das Bergrennen Reitnau die grösste regelmässig stattfindende Sport-Veranstaltung im Kanton Aargau. 220 Rennsport-Cracks haben sich in die Startliste eingetragen. Damit ist das Rennfeld bis auf den letzen Platz besetzt. Auch dieses Jahr zählt das Rennen wieder zur Schweizer Meisterschaft. Mit der Schweizer Konkurrenz messen sich zudem Fahrer aus Frankreich, Deutschland und Österreich.

«Zurück zu dem, was wir sind»

Im Jahr nach der zweitägigen Jubiläumsausgabe des Bergrennens Reitnau mit unzähligen Showhighlights steht dieses Jahr wieder der pure Rennsport im Zentrum. «Wir wollen wieder zurück zu dem, was wir sind: eine Rennveranstaltung», sagt Thomas Kohler, Geschäftsführer des Automobil Club der Schweiz und Organisator des Bergrennens Reitnau. «Aber natürlich wird es auch dieses Jahr wieder einen Showblock zwischen den Rennen geben.»

50 Jahre Bergrennen Reitnau

50 Jahre Bergrennen Reitnau

Was klein begann, ist heute nicht mehr vom Schweizer Rennsport wegzudenken. Rennfahrer aus den Anfangszeiten werfen einen Blick zurück.

Das Jubiläumsrennen vom Vorjahr mit den spektakulären Showeinlagen hat dem Bergrennen Reitnau zusätzliche Bekanntheit beschert. «Wir haben massiv mehr Anfragen erhalten als in den Vorjahren», sagt Kohler. Auch die Fangemeinde auf Facebook sei seit dem Jubiläum enorm gewachsen. «Mittlerweile hat das Bergrennen fast 8000 Facebook-Fans.» Vor einem Jahr seien es erst rund 5000 gewesen. Kohler freuts: «Das Ganze hat eine Eigendynamik entwickelt. Das Bergrennen ist unterdessen dermassen bekannt, dass wir theoretisch gar keine Werbung mehr bräuchten.»

«Tacho» ist auch am Start

Im Teilnehmerfeld des Bergrennens ist dieses Jahr auch ein Team des Schweizer Fernsehens. Das Moderatorenquartett der Autosendung «Tacho» wird in vier identischen Autos an den Start gehen und ihr Können messen. Die TV-Crew von SRF 2 wird das Rennen aufzeichnen und in der kommenden «Tacho»-Ausgabe ausstrahlen.

Ein weiteres Highlight am diesjährigen Bergrennen sind die vier «Formel 3000»-Fahrzeuge, die sich auf der Rennstrecke in Reitnau in einer eigenen Kategorie messen werden. Die «Formel 3000» ist gleich eine Klasse unter der Formel 1. Es handelt sich um die leistungsstärkste Fahrzeugklasse, die überhaupt auf einer Bergstrecke wie in Reitnau fahren kann und in der Schweiz zugelassen ist.

Meistgesehen

Artboard 1