Reinach

Weniger Besucher: Saalbau Reinach setzt mehr auf Comedy

Am 29. Oktober treten Ursus & Nadeschkin mit ihrem Programm «Sechs- minuten» im Saalbau auf.

Am 29. Oktober treten Ursus & Nadeschkin mit ihrem Programm «Sechs- minuten» im Saalbau auf.

Weil klassische Produktionen und Schauspiele im Reinacher Saalbau weniger Publikum anlocken, will die Betriebskommission mehr Comedy und Show auf den Spielplan bringen.

In der vergangenen Spielsaison war der Reinacher Saalbau zu rund 60 Prozent ausgelastet. Obwohl die Besucherzahlen damit gegenüber dem Vorjahr um acht Prozent abgenommen haben, sind die Verantwortlichen zufrieden. «Wir hatten eine gute Saison», sagte Markus Peter, Präsident der Saalbau-Betriebskommission, am Freitagabend. Zum traditionellen Apéro, der jeweils die Saisoneröffnung einläutet, waren Behördenvertreter der umliegenden Gemeinden sowie die Mitglieder der Interessengemeinschaft Saalbau eingeladen.

«Manchmal haben wir den Saal nur zu 20 Prozent gefüllt», sagte Vizepräsident Ruedi Hug. «Es gibt aber auch Vorstellungen, wo die Sitzplätze zu 100 Prozent belegt sind.» Letzteres sei am übernächsten Mittwoch, 29 Oktober, wieder der Fall, wenn das Comedy-Duo Ursus & Nadeschkin mit ihrem Programm «Sechsminuten» auftreten. Das ist eine von 21 Aufführungen der neuen Spielsaison 2014/15.

Ein guter Mix ist wichtig

Laut Ruedi Hug sei man in der komfortablen Situation, dass Veranstalter manchmal von sich aus auf das Team vom Reinacher Saalbau zukommen und fragen, ob Künstler hier auftreten dürfen. 20 bis maximal 25 Vorstellungen bietet die Saalbau-Betriebskommission im Winterhalbjahr jeweils dem Publikum der Region. Weil in den vergangenen Jahren Klassisches und Schauspiele beim Publikum nicht mehr so gut ankamen, wird vermehrt auf Comedy und Show gesetzt. Ohne natürlich das beliebte Märchen zur Weihnachtszeit oder das traditionelle Neujahrskonzert der «Argovie Philharmonic» auszulassen. «Wir versuchen immer einen Mix zu kreieren, wo alle auf ihre Rechnung kommen», hielt Ruedi Hug weiter fest.

50-Jahr-Jubiläum im August 2015

Ins Wasser fällt jedoch die Aufführung an Silvester: Jörg Schneider hätte mit dem Schauspiel «Häppi Änd!» die Leute zum Jahresabschluss verwöhnen sollen. Wie kürzlich bekannt wurde, wird der Volksschauspieler jedoch aus gesundheitlichen Gründen nie mehr auf der Bühne stehen. Ersatz konnte in so kurzer Zeit nicht gefunden werden. Deshalb ist dieses Gastspiel ersatzlos gestrichen worden.

Weil die Besucherzahlen am letzten Tag des Jahres rückläufig waren und auch seitens der Künstler das Interesse immer geringer wurde, wird es wohl künftig an Silvester keine Aufführung mehr geben.

Vom 28. bis 30 August 2015 wird der Saalbau zudem sein 50-Jahr-Jubiläum feiern. Der Reinacher Gemeindeammann Martin Heiz wie auch Markus Peter betonten an der Saisoneröffnung, dass dazu etwas besonderes produziert und vorgeführt wird, das die Schweiz noch nie gesehen habe. «Vielleicht gibt es eine Bühne im Freien. Wir wissen es noch nicht. Auf jeden Fall stellen wir eine tolle Sache auf die Beine», versprach Martin Heiz.

Saisonstart mit einer Mogelpackung

Den Auftakt zur Spielsaison 2014/15 machte am Freitagabend das «kleinstes Trio der Welt». Pascal Dussex und Resli Burri, die zwar «Les trois Suisses» verkörperten, nach dem Weggang ihres dritten Bühnenpartners in Wirklichkeit aber als Duo auftraten. Die Mogelpackung entpuppte sich als Wundertüte, wo der rote Faden dann und wann etwas verloren ging. Die einfallsreiche Instrumentierung, die gute Mimik der Beiden sowie der hörenswerte Gesang ersetzten nicht immer ein pointenreiches mit Lokalkolorit angereichertes Programm. «Duo Pack», hiess es und machte seinem Namen alle Ehre.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1