Muhen/Oftringen

Wendepunkt baut für Multikulti- Gesellschaft

55 Mietwohnungen baut die Stiftung Wendepunkt neben ihrem Oftringer Standort bis im Herbst 2020. Kürzlich war Spatenstich für das neue Mini-Quartier «Wendepark» am Parkweg, das zwei Gebäudeflügel mit je vier Stockwerken, einen Innenhof, Spielplätze sowie Gemeinschafts- und Arbeitsräume beinhalten wird.

Das Sozialunternehmen mit Hauptsitz in Muhen möchte mit der Wohnüberbauung «ein respektvolles Zusammenleben von Generationen und Ethnien aus unterschiedlichen sozialen Gesellschaftsschichten und deren Austausch untereinander fördern», wie es in einer Mitteilung schreibt. Ziel sei, dass in Zukunft weitere Überbauungen nach diesem Modell entstehen. Die Wohnungen verfügen über 2,5 bis 5,5 Zimmer und sollen dereinst das Zuhause für rund 150 Personen werden, so die Stiftung. «Junge und ältere Personen, Singles, Paare, Alleinerziehende und Familien werden in einem gemeinschaftsfördernden Umfeld leben. «Der Wendepark ist mehr als nur ein Wohnort», sagte Geschäftsleiter Sascha Lang anlässlich des Spatenstichs. «Wir wollen einen integrativen Lebensraum schaffen, wo sich Wohnen, Arbeiten und Gestalten des Zusammenlebens verbinden.»

So sollen natürliche Begegnungszonen, Laubengänge, Spielplätze und ein begrünter Innenhof das Vernetzen zwischen den Mietern fördern und für eine kinderfreundliche Umgebung sorgen. Im Komplex gibt es dereinst Angebote für Coworking und Kleingewerbe. Die Bewohner können Angebote der Stiftung Wendepunkt gleich gegenüber nutzen. Die Wohnungen können voraussichtlich im letzten Quartal 2020 bezogen werden.

Meistgesehen

Artboard 1