Reinach

Weitere Bündner kommen ins Theater am Bahnhof

Musikerin und Schauspielerin Corin Curschellas zu Hause. Sava Hlavacek

Musikerin und Schauspielerin Corin Curschellas zu Hause. Sava Hlavacek

Mit einem Tanzanlass Ende Jahr hat das Theater am Bahnhof (TaB) in Reinach die erste Hälfte der Saison 2010–2011 ausklingen lassen. Am Samstag, 15. Januar, hebt sich der Vorhang zur Saison Januar bis Mai 2011.

Die Bündner Sängerin und Schauspielerin Corin Curschellas nimmt an diesem Abend die Zuschauer mit auf eine musikalische Reise.

Clo Bisaz, der Präsident des TaB-Vereins, blickt zufrieden auf die erste Saisonhälfte zurück. «Unser Konzept mit den Bündner Künstlern ist beachtet worden.» Bereits in der Herbstsaison traten verschiedene Bündner Künstler auf und lockten viel Publikums ins TaB. «Das Programm brachte uns beim Publikum eine gute Durchmischung, wir haben sogar neue Gönner gewonnen», sagt Bisaz.

Zehn Veranstaltungen bis Mai

Bereits eine Woche nach dem Auftakt mit Corin Curschellas gastiert das Theater «salto & mortale» auf der TaB-Bühne mit dem Stück «Der Rekord». Drei ganz unterschiedlich Personen treffen mit ihren Vorstellungen von Genuss, Ernährung und Fitness aufeinander. Auch hier bleibt das Konzept Bündner bestehen, spielt doch Clo Bisaz, der Exil-Bündner, eine der drei Rollen.

Bündner Literatur wird der 82-jährige Schriftsteller Oskar Peer aus Lavin im Unterengadin nach Reinach bringen. Er liest am Sonntag, 27. Februar, in einer Matinee aus seinen Werken.

Auf einen weiteren theatralischen und musikalischen Höhepunkt dürfen sich die TaB-Liebhaber am 5. März freuen. Dann gastiert der Bündner Satiriker und Musiker Flurin Caviezel mit «Zmizt im Läba». Caviezel spielt sich selbst respektive er spielt damit, zu spielen, wie er spielt. Eigentlich will er an ein Jahrgängertreffen, findet sich dann aber plötzlich vor einem Theaterpublikum und versucht, die Situation in den Griff zu bekommen. Nebst skurrilen Wortspielen wird Caviezel auch mit Zaubertricks glänzen.

Noch ein Theater mit Biss

Am 25. und 26. März laden das Theater am Bahnhof und die Stiftung Lebenshilfe zu einem schaurig-schönen Theatererlebnis ein. Aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums der Stiftung haben einzelne Mitglieder der Theatergruppe TaB mit Klienten der Lebenshilfe ein Theaterstück einstudiert. Die Spieler werden die Zuschauer in die bissige Welt der Vampire entführen. Regie führt bei dieser Co-Produktion Gunhild Hamer.

Die Tab-Verantwortlichen denken auch an die Kinder. Am 3. April besucht der Sänger und Erzähler Linard Bardill das TaB mit «Nid so schnell, Wilhelm Tell». Bardill wird Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene mit seiner Musik und seinen Texten begeistern. Mit dem Erzähltheater «Nachtvolk und süsser Käs» (Bündner Sagen) treten die beiden Einheimischen Clo Bisaz und Christian Hänni auf. Sie laden am Schluss der Vorstellung ein zum gemütlichen Beisammensein mit Wein und Käse.

Der Samstag, 19. März, gehört den Jungen vom TaB. Die jungen Leute organisieren eine Bandnight. Lokale und aargauische Bands haben an diesem Abend ihren Auftritt im TaB. Nicht fehlen darf die Oldie Disco im TaB. Der traditionelle Tanzanlass mit Musik von gestern findet am Samstag, 19. Februar, statt. Zum Saisonschluss serviert Bisaz am 7. Mai eine Bündner Gerstensuppe mit Brot und Bündner Wein.

Meistgesehen

Artboard 1