Die achte Auflage des «Erzähltals» (az vom 19.9.) kam an: Zwar sind die exakten Zahlen noch ausstehend, einer ersten Hochrechnung zufolge dürften die 19 Veranstaltungen in den 13 Gemeinden übers Wochenende von «insgesamt weit über 1500, ja gegen 2000 Personen besucht worden sein», wie Martin Widmer sagt. Der Präsident des Gemeindeverbands aargauSüd impuls, unter dessen Patronat die alljährliche Veranstaltungsreihe durchgeführt wird, zieht ein positives Fazit: «Das Gebotene war von hoher Qualität und hat ein breites Publikum angesprochen.» Viele Veranstalter seien vom Grossaufmarsch überrascht worden. Mancherorts habe man hinterletzte «Taburettli» herbeischaffen müssen – zum Beispiel in Pfeffikon, wo sich über 60 Personen in die Dorfbäckerei Eichenberger drängten oder im Hotel Glashaus in Menziken, wo 165 Zuhörer den Schilderungen von Oski Weber lauschten.

Zum grossen Publikumsaufmarsch hätten sicher einmal mehr die gelben Punkte beigetragen. Die kreisrunden Werbetafeln hätten sich sehr gut etabliert – auch wenn sie sich heuer gegen die Flut von Wahlplakaten durchsetzen mussten. Trotzdem sieht Widmer punkto Werbung Verbesserungspotenzial: Um die Anlässe vermehrt bei jungen Menschen bekannt zu machen, will er in Zukunft auf soziale Medien setzen. Das nächste «Erzähltal» findet vom 15. bis 17. September 2017 statt, Gastregion ist das Ruedertal. (rap)