Reitnau/Attelwil/Wiliberg
Weil ein Couvert fehlte: Die Wahl muss wiederholt werden

Die Gesamterneuerungswahlen der Kirchgemeinde waren wegen unvollständigen Wahlunterlagen ungültig, nun müssen die Wahlen im November wiederholt werden.

Drucken
Teilen
In Teufenthal erhielt Etienne Faltinek (parteilos) 130 Stimmen (Symbolbild)

In Teufenthal erhielt Etienne Faltinek (parteilos) 130 Stimmen (Symbolbild)

Steffen Schmitdt/Keystone

Am vergangenen Sonntag wurden in der reformierten Kirchgemeinde Reitnau-Attelwil-Wiliberg die Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2015 bis 2018 durchgeführt. Nun wurden aber die Wahlen für ungültig erklärt. Laut Peter Klauser, Kirchenpflegepräsident, habe das Couvert für die briefliche Abstimmung gefehlt: «In diesem Couvert hätten die ausgefüllten Wahlzettel versorgt und abgegeben werden können», sagt der Präsident.

Vor vier Jahren hat die Kirchgemeinde die Wahlen zusammen mit Wahlen und Abstimmungen der Gemeinde durchgeführt und deshalb war das besagte Couvert damals vorhanden. In diesem Jahr nun muss die Wahl wiederholt werden, der neue Wahlgang findet nun am 30. November statt. Damit hat nun die Kirchgemeinde einen doppelten Aufwand. Peter Klauser entschuldigt sich für diesen Fehler und den Aufwand, der dadurch entsteht.

Für die Kirchenpflege kandidieren im kommenden November die bisherigen fünf Mitglieder Peter Klauser, Rita Rapolani, Marcel Hauri, Rudolf Burgherr und Sonja Neeser, ein Sitz ist noch vakant. Als Präsident stellt sich Peter Klauser für eine weitere Amtsperiode zur Wahl.

Als Pfarrer ist Matthias Schüürmann in einem 100-Prozent-Pensum vorgeschlagen, er steht auch für die Synode zur Wahl. Auch in der Synode ist noch ein Sitz vakant. (cfü)

Aktuelle Nachrichten