Begleitet wurde das Trio von zwei Gastmusikern: Heinz Fischer, der perlende Läufe auf seinem Saxofon meisterte und diese gekonnt an die präzisen Schläge des Jazzdrummers Tony Renold reihte. Dieser wurde von Sven Bachmann, dem Klarinettisten, mit Profi-Fussballer Ronaldo verglichen: «Ich habe das Gefühl, wir können uns Tony Renold bald nicht mehr leisten», kommentierte er die vom Schlagzeuger perfekt ausgearbeiteten Rhythmen.

Sabine Bachmann-Frey beherrschte das Akkordeon und auch das Klavier virtuos. Über ihrem starken Fundament schwebten die feinen Klänge der Violinistin Judith Müller, die mit selbstbewussten Soli brillierte.

Gespielt wurde ein breit gefächertes Repertoire an Liedern aus der Renaissance, über Klassiker aus der Zwischenkriegszeit bis hin zum Radio-Ohrwurm «We wish you a merry Christmas». Das Ensemble gab ein stimmungsvolles Konzert, bei dem so mancher Fuss unter den Stuhlreihen mitwippte und das begeisterte Bravo-Rufe erntete.

Während sich draussen das Eis über die Strasse legte, erwärmte sich der mit Kerzen und Tannenzweigen geschmückte Saal. Die Weihnachtsstimmung hielt sich bis zum Letzten Takt Zugabe des Weihnachtsklassikers «Jingle Bells».