Schöftland

Weihnachts-Päckli für Notleidende im Osten

Christine Jäger (links) mit Jonathan und Jeanne Hauri kümmern sich um die Aktion Weihnachtspäckli in Schöftland.

Christine Jäger (links) mit Jonathan und Jeanne Hauri kümmern sich um die Aktion Weihnachtspäckli in Schöftland.

Rund 100 Päckli werden dieses Jahr im Schöftland zusammenkommen. Sie werden auf Weihnachten hin nach Osteuropa und in den Balkan verschickt – mit vielfältigem Inhalt.

Sie sind eingepackt in schlichtem rotem Papier, in silbernem Papier mit weissen Sternen oder in Papier mit weihnächtlichen Motiven. In diesen Tagen wurden sie im Kirchgemeindehaus Schöftland abgegeben im Rahmen der Aktion Weihnachtspäckli.

Und einige dieser Weihnachtspäckli sind ziemlich schwer. Kein Wunder. Denn in den Päckli für Erwachsene befinden sich je ein Kilogramm Mehl, Zucker, Reis und Teigwaren. Dazu kommen Schokolade, Biskuits, Kaffee, Tee, Zahnpasta und -bürste, Seife, Schreibpapier und Kugelschreiber. Auch Socken, Mützen oder Handschuhe können beigelegt werden und in den Päckli für Kinder sind noch Spielzeuge drin.

Die Packliste bestimmt den Päckli-Inhalt

Wer an der Aktion Weihnachtspäckli mitmachen will, muss sich an die Packlisten halten. Nur so kann eine gerechte Verteilung garantiert werden. «Zudem ist die Packliste wichtig, damit die Päckli möglichst reibungslos durch den Zoll gehen», sagt Christine Jäger von der reformierten Kirchgemeinde. So sind Fleisch und Medikamente verboten und die Lebensmittel müssen mindestens noch ein halbes Jahr haltbar sein. «In diesem Jahr kamen auch viele Leute von auswärts und gaben Päckli ab», sagt Jeanne Hauri vom Sekretariat.

Die Aktion wird gemeinsam von den vier Hilfswerken «Christliche Ostmission», «Aktion für verfolgte Christen und Notleidende», «Hilfe für Mensch und Kirche» und «Licht im Osten» getragen. Die Päckli werden an Menschen in schwierigen Lebenssituationen und in grosser Armut verteilt. «Es berührt die Beschenkten zutiefst, dass jemand an sie denkt und für sie ein Päckli mit wertvollen und nützlichen Sachen zusammengestellt hat», heisst es auf der Website der Aktion Weihnachtspäckli.

Die Päckli werden in Albanien, Bulgarien, Moldawien, Rumänien, Serbien, Weissrussland und in der Ukraine verteilt. Im letzten Jahr wurden über 90'000 Päckli aus der ganzen Schweiz in den Osten transportiert.

Bereits 32 Päckli sind abgegeben

Rund 100 Päckli werden in diesem Jahr aus der Region Schöftland kommen. 32 davon wurden in den vergangenen Tagen abgegeben. Die Kirchgemeinde hat selbst noch Päckli gemacht und bekam dafür einen Beitrag von der Kirche sowie Spenden und eine Kollekte. «Wir bekommen vom Gemeinnützigen Frauenverein auch Jacken und warme Kleider, diese legen wir zusätzlich bei», sagt Christine Jäger. Sie hat zusammen mit den Besuchern des Jugendtreffs 65 Weihnachtsgeschenke eingepackt. Heute Vormittag nimmt Jeanne Hauri im Pfarreisekretariat noch Pakete entgegen. Am Samstag werden sie in die Sammelstelle nach Oberentfelden gebracht, wo sie in einen Lastwagen geladen und auf die grosse Reise nach Osteuropa geschickt werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1