Spatenstich
Das neue Reservoir Berg ist ein «Jahrhundertprojekt» für die Burger

Der neue Bau fasst 100 Kubikmeter mehr Wasser als das 92-jährige Reservoir, neben welches es stehen wird. Auf dem Dach des Neubaus für 1,8 Millionen Franken kann Wald wachsen.

Flurina Dünki
Merken
Drucken
Teilen
Spatenstich für das neue Reservoir Berg (für Gemeinde Burg) v.l.: Marc Spörri, Gemeinderat Hanspeter Boller, Tobias Wey, Reto Anderhub, Thomas Hüsler, Stefan Müller und Peter Siegrist.

Spatenstich für das neue Reservoir Berg (für Gemeinde Burg) v.l.: Marc Spörri, Gemeinderat Hanspeter Boller, Tobias Wey, Reto Anderhub, Thomas Hüsler, Stefan Müller und Peter Siegrist.

Flurina Dünki

Die Spaten zum neuen Reservoir für die Burger wurden am Dienstag erst symbolisch eingestochen, beziehungsweise kratzten sie nur etwas an der Waldoberfläche. Denn mit dem Temperatursturz der letzten Tage lässt sich noch nicht so einfach die sieben Meter in die Tiefe buddeln, die für das neue Bauwerk nötig sind. Selbst Schneeflocken begleiteten die Ansprache von Gemeinderat Hanspeter Boller anlässlich des Baustarts. Das alte Resi, das von 1929 stammt, wird nach Fertigstellung des Neubaus abgebrochen.

«Für unsere kleine Gemeinde ist das schon ein Jahrhundertprojekt», sagte Boller. Dies wegen der Baudauer von einem Jahr sowie den Kosten von 1,8 Millionen Franken, die die Gemeindeversammlung im November 2018 genehmigt hatte. Bevor die eigentlichen Bauarbeiten diese Tage beginnen können, musste bereits vor-gebaut werden: Es mussten Leitungen und eine Zufahrtsstrasse errichtet werden, ehe man mit dem Bau des Reservoirs starten konnte.

In diesem Zuge mussten auch ein paar Bäume gefällt werden, sonst kämen Fahrzeuge und Kran gar nicht an die Baustelle beziehungsweise könnten dort nicht installiert werden. Die gerodeten Flächen werden nach Bauende wieder aufgeforstet. Auch das Landwirtschaftsland, auf dem sich vorübergehend Bau-Deponieplätze befinden, werden später wieder instand gestellt. Alle von der Baustellenerschliessung genutzten Landwirtschafts- und Waldwege bleiben zugänglich, es kann aber vorübergehend zu Beeinträchtigungen kommen.

Das neue Reservoir fasst 100 Kubikmeter mehr

Das Reservoir Berg dient als Zwischenspeicher von Quellwasser für die Wasserversorgung Burg. Geographisch steht es auf Menziker Boden. Der Neubau besteht aus zwei nebeneinander angeordneten Trinkwasserbehältern mit einem nutzbaren Inhalt von je 350 Kubikmetern. Er wird 100 Kubikmeter mehr fassen als das alte Resi. Zwischen den Becken wird der Betriebsraum sein. Die Fläche auf dem Dach des Reservoirs kann weiterhin als Wald genutzt werden. Durch die Vergrösserung wird die Betriebssicherheit erhöht und der Löschschutz bei Brandfällen verbessert.