Langsam gibt der schmelzende Schnee das Dach des Kölliker Strohhauses frei. Doch, was hervorkommt, ist nicht eine einheitlich gefärbte Fläche, sondern ein Dach, das im oberen Teil deutlich heller ist als im unteren.

«Diese Farbunterschiede sind abhängig vom eingedeckten Schilf und treten immer auf bei Neudeckungen», sagt Strohdachdecker Andreas Bergamini. Er hat vergangenen Sommer die Nordseite des Strohhaus-Dachs mit frischem Schilf eingedeckt.

Weil die für das Strohhaus in Kölliken verwendeten Schilfhalme an verschiedenen Orten geerntet worden sind, weisen nicht alle die gleiche Farbe auf. «Bis in einem halben Jahr wird die ganze Dachfläche wieder einheitlich grau-schwarz aussehen», verspricht Bergamini. (lbr)