Die Volkshochschule ist im Wynental (vhs) wie auch im Seetal bekannt, erreicht mit ihrem Programmheft viele Leute und verfügt über viel Erfahrung in der Organisation von Kursen, Vorträgen und Reisen. Das Stiftstheater Beromünster kann im renovierten Kornspeicher mit dem Fest- und dem Theatersaal Räumlichkeiten mit toller Ambiance anbieten, die Senioren-Universität hat in ihren Reihen kompetente Referenten, die über spannende Themen berichten.

Am Montagabend stellten die drei Institutionen ihr Gemeinschaftsprojekt vor. Unter dem Titel «Spektrum: Ausgewählte Vorträge von @ bis ?» werden im Rahmen des vhs-Programms drei Vorträge der Senioren-Universität Luzern in Beromünster wiederholt. Roman Berger war lange Zeit Korrespondent in Washington und Moskau und wird am 25. November und am 2. Dezember über das Geschehen in der Ukraine berichten.

Die bewegte Biografie von Johanna Spyri ist das Thema des Vortrags von Joseph Bättig am 15. Januar 2015. Bättig selbst war Schüler der Stiftsschule Beromünster und hat bereits viele Anlässe der Volkshochschule betreut.

«Die Senioren haben besondere Bedürfnisse. Sie interessieren sich sehr für philosophische und theologische Themen», erklärte Heinrich Meyer, Präsident der Senioren-Universität. In dieses Gebiet gehört der dritte Vortrag der Spektrum-Reihe, «Allmächtiger Gott? Was Gott möchte und beim besten Willen nicht kann», von Josef Imbach. Dieser findet am 25. März 2015 statt, wie die zwei anderen im Stiftstheater.

Ursi Matthias, Präsidentin der Volkshochschule, und Eva Batz, Leiterin des Stiftstheaters, bezeichneten die grenzüberschreitende Kooperation als wichtigen Schritt. «Die Volkshochschule erreicht so mehr Leute und bekommen mehr Gehör», erklärte Ursi Matthias und Eva Batz meinte: «Das Stiftstheater ist vor allem kulturell aktiv und möchte sich breiter abstützen. Deshalb haben wir eine Organisatorin für Veranstaltungen im Bereich Erwachsenenbildung gesucht.» Heinrich Meyer schaute hoffnungsvoll in die Zukunft. «Diese spannende Kooperation im Dreiklang können wir vielleicht noch vertiefen.»

Das Programm der Volkshochschule Wynental steht bereits. Wiederum gibt es ein vielfältiges Angebot mit 33 Veranstaltungen, beispielsweise einen Vortrag des Bergfotografen Robert Bösch, die Lesung mit Pedro Lenz oder eine Reise an die Frankfurter Buchmesse. Am 5. September findet auf dem Trolerhof die Programmeröffnung mit Wetterschmöcker Martin Horat statt.