Feuerwehreinsatz

Vierstündige Rettungsaktion: Feuerwehr holt trächtige Kuh Paula aus Güllenloch

Trächtige Kuh aus Gülleloch gerettet

Trächtige Kuh aus Gülleloch gerettet

Als Kuh Paula plötzlich in der Jauche verschwindet, muss Bauer Gautschi vom Schlimmsten ausgehen. Doch der Oberkulmer und die Feuerwehr geben nicht auf.

Am Sonntag musste die Feuerwehr Mittleres Wynental zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausrücken – eine Kuh war in eine Jauchegrube gefallen.

«Gestern wurde ein Teil der Kommandogruppe zu einer Grosstierrettung aufgeboten», ist auf der Facebookseite der Feuerwehr Mittleres Wynental zu lesen. Beim Grosstier handelte es sich um Kuh Paula, die in eine Jauchegrube gefallen war. Da beim Eintreffen der Feuerwehr bereits einige Zeit vergangen war und das Tier nicht mehr zu sehen war, rechneten die Einsatzkräfte damit, das Tier tot bergen zu müssen.

«Trotzdem haben wir umgehend den Lüfter platziert und somit Frischluft in die Grube geblasen und durch einen befreundeten Landwirt mittels Jauchepumpe Jauche in eine andere Grube umgepumpt, um den Jauchespiegel zu senken», schreibt die Feuerwehr weiter. Kommandant Andreas Bösiger war dann umso erfreuter, als er in die Grube stieg und Paula im hinteren Bereich lebend vorgefunden hat.

Rund vier Stunden habe die Rettung gedauert. Über Schutz und Rettung Zürich wurde der Grosstier-Rettungsdienst aufgeboten, gemeinsam konnte das Tier aus seiner misslichen Lage befreit werden. 

So kam es zum Unfall

Kuh Paula ist hochträchtig, sollte in einem abgetrennten Bereich ihr Junges zur Welt bringen. Nur will Paula zu den anderen Kühen und büxt aus. Ausgerechnet, als der Bauer mistet und der Rost über dem Güllenloch halb offen steht. Landwirt Christof Gautschi erklärt dem TV-Sender "Tele M1": "Die Kuh ist in ihrer Nervosität so unglücklich darauf gestanden, dass der Rost kippte und sie in die Gülle fiel."

Wie durch ein Wunder bleibt Paula unverletzt, braucht nicht einmal ärztliche Hilfe. Nachdem Gautschi sie gewaschen hatte, war ihr vom Vorfall bereits nichts mehr anzumerken: "Sie hielt den Kopf ins Heu und frass."

Am Montagabend kam Paulas Kalb zur Welt. Es ist gesund.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1