Die Traktandenlisten für die Generalversammlung des Vereins Regionales Alterszentrum Schöftland war nicht lang. Die Jahresrechnung sowie eine Statutenänderung wurden genehmigt und Annelies Schmid wurde aus dem Vorstand verabschiedet. Neu in den Vorstand gewählt wurde Maya Waldburger.

Bevor jedoch die Generalversammlung gestartet wurde, trat Hans Rudolf Würgler, der Verwaltungsratspräsident des Alterszentrums, vor die versammelte Menge. Er nahm Stellung zu der sofortigen Freistellung des Zentrumsleiters Thomas Zeller und zur Neubesetzung ad interim durch Otto Zeller (az vom 30. März). Die vergangenen Tage seien auch mit ein paar schlaflosen Nächten verbunden gewesen. «Die strategischen Überlegungen des Verwaltungsrates deckten sich nicht mehr mit dem, was im Alterszentrum stattfand», sagt er. Näher mochte er nicht auf die Freistellung eingehen. Nur so viel: «Es gab keine Verstösse gegen Gesetze.» Man habe mit Thomas Zeller auch vier gute Jahre gehabt. Otto Zeller sei ganz klar eine Interimslösung. Dieser sagte unter dem Traktandum «Informationen aus dem Alterszentrum», dass er nun als Kapitän das Alterszentrum-Schiff nach einem kleinen Sturm wieder auf Kurs bringen möchte. Das Vertrauen müsse nun wieder aufgebaut werden. Grundsätzlich sei das Alterszentrum gut aufgestellt, einzig auf der Führungsebene brauche es einige Anpassungen. Was das genau heisst, erläuterte er nicht näher. (cwu)