Zetzwil
Unternehmer Rolf Kasper tritt nach 18 Jahren als Schürmatt-Präsident ab

Merken
Drucken
Teilen
Rolf Kasper.

Rolf Kasper.

Er ist in der breiten Öffentlichkeit als Hotel- und Sportanlagenbesitzer, Immobilien- und Möbelunternehmer bekannt. Was viele nicht wissen: Rolf Kasper (Boniswil) hat sich jahrzehntelang in einer der grössten Stiftungen für Menschen mit Beeinträchtigungen engagiert. Er gehört seit 1989 dem Stiftungsrat der Stiftung Schürmatt an. Seit 1999 ist er dessen Präsident und hat den Ausbau der Institution massiv mitgeprägt. Übernächste Woche, am 5. April, wird er das letzte Mal die Stiftungsratssitzung leiten. Rolf Kasper tritt zurück und wird durch Christoph Weber-Berg, den Präsidenten des Kirchenrats der Reformierten Landeskirche Aargau, ersetzt. Weber-Berg ist seit 2010 Stiftungsratsmitglied. Wer ihn als normaler Stiftungsrat ersetzen wird, wird später kommuniziert.

Die Stiftung Schürmatt wurde 1963 von der Reformierten Landeskirche Aargau gegründet. Sie erbringt heute vielfältige Dienstleistungen für geistig- und mehrfachbehinderte sowie entwicklungsverzögerte Menschen aller Altersklassen. Das Unternehmen beschäftigt in Zetzwil und an 12 weiteren Standorten 420 Mitarbeiter. Diese bilden, therapieren und betreuen rund 530 Menschen. Dem Stiftungsrat müssten gemäss Statuten mindestens neun Personen angehören. Es sind zurzeit der Aarauer Chefarzt Gabriel Schär (Vizepräsident), der Wynentaler Unternehmer Peter Fischer, Rotes-Kreuz-Geschäftsführerin Regula Kiechle, Rechtsanwältin Brigitta Vogt Stenz, die Direktorin der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Luzia Truniger, die hauswirtschaftliche Leiterin Brigitte Niklaus-Baer und Kirchenrat Daniel Hehl. (Uhg)