Wynental
Umzugs-Gerüchte: Wird Karin Bertschi ihrem Bezirk untreu?

Die Überfliegerin der Grossratswahlen vom letzten Wochenende sorgt im Wynental für Gesprächsstoff. Für negativen. Stossrichtung: «Karin Bertschi verlässt den Bezirk Kulm. Sie zügelt zu ihrem Freund, der in Wettingen ein Haus baut.»

Merken
Drucken
Teilen
Karin Bertschi erzielte in ihrem Bezirk das beste Wahlergebnis und zieht in den Grossen Rat ein.
8 Bilder
Karin Bertschi
«Die Idee für eine Kandidatur hatte meine kleine Schwester Olivia – im Beisein von Toni Brunner.»
Ihr Wahlkampf bestand vorallem aus dem Besuch verschiedener Podien...
...und grossen Wahlplakaten.
Bertschi leitet das Recycling-Paradies» - und dies überaus erfolgreich.
Die Jungunternehmerin ist zur Zeit am expandieren.
Bertschi-Foto von ihrer Facebook-Seite.

Karin Bertschi erzielte in ihrem Bezirk das beste Wahlergebnis und zieht in den Grossen Rat ein.

az/archiv

Es ist jetzt klar, wer der geheimnisvolle Mann ist, von dem Karin Bertschi (26, SVP) am Sonntag nur verriet, er heisse «Sigi». Er heisst Siegfried Ladenbauer, ist 43 Jahre alt, arbeitet in einer Kaderposition bei der Flugsicherungsgesellschaft Skyguide (Head of Tower/Approach Zurich) und war Bataillons-Kommandant in der Schweizer Luftwaffe. Und er schreibt auf Facebook: «In einer Beziehung mit Karin Bertschi.»

Von Ladenbauer lag bis zum 12. September in Wettingen ein Baugesuch auf: für ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung an Top-Lage. Es dürfte in etwa anderthalb Jahren stehen – was von Bedeutung ist bei der Interpretation der Antwort von Karin Bertschi.

Die az fragte die neue Grossrätin, ob es stimme, dass für sie mittelfristig – also innerhalb der vierjährigen Legislatur – ein Umzug nach Wettingen ein Thema werden könne? «Die nächsten 1,5 Jahre ist ein Wegzug aus dem Bezirk kein Thema», antwortete Bertschi.

Und auf die Frage, ob es richtig sei, dass ihr Einzug in Wettingen geplant sei, sobald das Haus von Ladenbauer gebaut sei, antwortete Bertschi: «Ich denke, Sie verstehen, dass ich meine Privatsphäre (Partnerschaft und Familie) wahren möchte.»

Bertschi hat sich im Wahlkampf als Wynentalerin verkauft. Wäre ein Wegzug aus dem Bezirk nicht ein Verrat an ihren Wählern? Bertschi schreibt: «Ich bin und fühle mich als Wynentalerin. Ich bin im Bezirk Kulm aufgewachsen, zur Schule gegangen, habe hier meine familiären Bindungen und bin unternehmerisch tätig.» Auf diese Antwort verwies Bertschi auch, als die az wissen wollte, ob es statthaft sei, sich wählen zu lassen, wenn man wisse, dass man mittelfristig (in der Legislatur) aus dem Bezirk wegziehen werde. (uhg)

Bezirk Kulm, Grossratswahlen: Gewählt und abgewählt (2016) Bertschi Karin, SVP, Leimbach, (neu) 4796 Stimmen.
11 Bilder
Bruno Rudolf, SVP, Reinach (bisher) 3742 Stimmen.
Max Härri, SVP, Birrwil (bisher) 3405 Stimmen.
Merz Christian, SVP, Beinwil am See (neu) 3428 Stimmen.
Gautschy Renate, FDP, Gontenschwil (bisher) 3007 Stimmen.
Merz Alfred, SP, Menziken, SP (bisher) 3428 Stimmen.
Lüscher Severin, Grüne, Schöftland (bisher) 1621 Stimmen.
Seibert Uriel, EVP, Schlossrued (bisher) 1218 Stimmen.
Haller Rolf, EDU, Zetzwil (bisher) 1123 Stimmen.
Abgewählt: Franz Vogt, SVP, Leimbach (bisher) 3333 Stimmen.
Abgewählt: Meier Adrian, FDP, Reinach (bisher) 2234 Stimmen.

Bezirk Kulm, Grossratswahlen: Gewählt und abgewählt (2016) Bertschi Karin, SVP, Leimbach, (neu) 4796 Stimmen.

Kanton Aargau