Attelwil
Umstellung wird für die Gemeinde nicht teurer

Der Gemeinderat erläuterte an der Gmeind seine Überlegungen zur Auslagerung der Verwaltung nach Moosleerau und Reitnau.

Raphael Nadler
Drucken
Teilen
Die Gemeindeverwaltung Attelwil wird Ende März nach Reitnau und Moosleerau (Steueramt) ausgelagert. Mario Heller

Die Gemeindeverwaltung Attelwil wird Ende März nach Reitnau und Moosleerau (Steueramt) ausgelagert. Mario Heller

Mario Heller

«Sehen wir die Auslagerung positiv», sagte Attelwils Gemeindeammann Roger Lehner. «Künftig haben wir in Reitnau eine Verwaltung, die von Montag bis Freitag morgens und nachmittags geöffnet ist und nicht wie bei uns bisher nur eingeschränkt.»

Der Gemeinderat Attelwil bewies Weitsicht, als er sich zu einer Analyse der Gemeindeverwaltung entschied, als im Frühling 2015 bekannt wurde, dass der langjährige Gemeindeschreiber gekündigt hat und die langjährige Finanzverwalterin in Pension geht. Er hätte es sich einfacher machen und die Stellen trotz des ausgetrockneten Stellenmarktes wieder ausschreiben können. «Doch wir wissen nicht, ob es unsere Gemeinde in fünf bis zehn Jahren so noch gibt», sagte Roger Lehner weiter.

Analyse des Ist-Zustands

Darum habe man mithilfe eines externen Beraters eine Analyse des Ist-Zustands veranlasst. Bereits im Frühsommer wurden erste Lösungsvarianten erarbeitet. Nach längerer Diskussion hat sich der Gemeinderat entschieden, die Zusammenarbeit mit einer andern Gemeinde anzustreben. «Es wird für Gemeinden unserer Grösse immer schwieriger, gute Teilzeitmitarbeiter zu finden», ist Lehner überzeugt. Im vergangenen Sommer haben Erstgespräche mit Reitnau und Moosleerau (betreffend Steueramt) stattgefunden. Erfreulicherweise habe sich dann Staffelbach von sich aus gemeldet, blickt der Gemeindeammann zurück. «Das brachte uns in eine sehr gute Position.» Denn Reitnau habe anfänglich nur eine Zusammenarbeit im Bereich Finanzverwaltung angeboten, Staffelbach hingegen einen «Vollservice». Weil Attelwil aber bereits in vielen verschiedenen Bereichen mit Reitnau zusammenarbeitet, wurde nachverhandelt. «Zudem wussten wir nicht, wie die Bevölkerung reagieren würde, wenn sie in Staffelbach auf die Verwaltung müsste», sagte Lehner weiter.

Am Ende entschied sich Attelwil für Reitnau/Moosleerau. Sicherlich dürften die Finanzen dabei auch noch eine Rolle gespielt haben, denn Lehner sagte: «Die Umstellung wird für die Gemeinde nicht teurer, auch wenn die Verwaltungsschalter nun länger geöffnet haben.» Attelwil bekommt in Reitnau, in der Person von Janine Rupp eine «eigene» Gemeindeschreiberin. Sie amtet zurzeit als Finanzverwalterin in Reitnau und absolviert im Februar die Gemeindeschreiberprüfung. Die Umstellung erfolgt per 1. April 2016.

Aktuelle Nachrichten