Reinach
Über 1000 Personen drängten sich durch die Casa Schneggli

Anfang April ziehen die ersten Mieter in die Casa Schneggli ein. Über 1000 Personen nahmen am Tag der offenen Tür einen Augenschein und wollten das neue Gebäude von innen sehen.

Peter Siegrist
Drucken
Teilen
Eine lichtdurchflutete Musterwohnung lädt zur Besichtigung ein. psi

Eine lichtdurchflutete Musterwohnung lädt zur Besichtigung ein. psi

Peter Siegrist

Als der Name «Casa Schneggli» in Reinach ein erstes Mal fiel, sprachen selbst die Architekten von einer städtebaulichen Vision. Heute, knapp vier Jahre später ist aus der Vision ein stolzer Bau geworden. Mitten in Reinach steht die «Casa Schneggli», lang gezogen, zwischen Wyna und Hauptstrasse und dem Museum Schneggli.

Noch gleicht der Bau einem Bienenhaus, Handwerker verschiedenster Berufe arbeiten am Finish. Die Landschaftsgärtner gestalten bereits die Umgebung.

Am 3. April werden die ersten Bewohner in ihr neu gewähltes Zuhause einziehen. 49 Wohnungen stehen bereit für Senioren, Alleinstehende und Ehepaare, die einerseits unabhängig wohnen möchten, andererseits das «Wohnen im Alter mit Service und Hausmeister» wünschen.

Im Prospekt der Betreiberin, der Sensato AG aus Bern, heisst der Hausmeister, der den Mietern als «gute Seele im Haus» für Dienstleistungen und Betreuung zur Verfügung steht «Ruedi Kunz». In der Realität ist «Ruedi Kunz» das Ehepaar Bättig. André Bättig amtet als Betriebsleiter und Hauswart und seine Ehefrau leitet die Administration. Sie sind die ersten Ansprechpartner für die Mieter.

Das Angebot an Wohnungen reicht von 1,5 Zimmer (44 m), 2,5-Zimmer (60 m) zu 3,5-Zimmer (75 m). Im Attikageschoss stehen zusätzlich zwei 4,5-Zimmer und zwei 2,5-Zimmerwohnungen zur Verfügung. Die Mietpreise bewegen sich zwischen 1090 Fr. (1,5 Zi) bis zu 1750 Fr. (3,5 Zi) exkl. Nebenkosten.

Die Wohnungen im Minergie-Standard sind ganz klar auf die besonderen Bedürfnisse von älteren Menschen ausgerichtet.

Guido Reber von der Sensato AGzeigt auf einem Rundgang, dass beim Ausbau von Küche und Bad auf eine gute Ergononomie geachtet wurde. «Zum Beispiel ist der Backofen etwas tiefer als üblich eingebaut», sagt Reber. Die Sensato AG ist spezialisiert auf Bauten für ältere Menschen, kennt deren Wünsche. «Wir berücksichtigen, dass sich die Bedürfnisse im Alter immer wieder ändern» so Reber, «Rollstuhlgängigkeit ist selbstverständlich.» Jede Wohnung ist an die Brandmelde- und Notrufanlage angeschlossen. Nebst einer gut ausgebauten Küche gehört eine Waschmaschine/Tumbler in einem Reduit zur Ausstattung. Die Casa Schneggli kommt den Bedürfnissen älterer Menschen von heute entgegen, die sich vielleicht von Haus und Garten entlasten möchten, die aber rüstig genug sind, um selber zu haushalten.

Heute sind von den 49 Wohnungen 15 fest vermietet, 6 reserviert. Am Tag der offenen Tür letzte Woche hätten über 1000 Leute das Haus besichtigt, sagt Reber, da sei jetzt mit weiteren Anmeldungen zu rechnen.

Die zentrale Lage, Bahnhof und Bushaltestelle vis-à-vis, Einkaufsmöglichkeiten und Banken in nächster Umgebung, ermöglichen es durchaus, aufs eigene Auto zu verzichten, ohne gleich immobil zu sein. Mit dem Gemeinschaftsraum auf dem Dachgeschoss, wo Mahlzeiten serviert werden oder Anlässe stattfinden, mit den Kontakten der Bewohner untereinander, entstehe ein gutes soziales Netz, erklärt Reber. «Die Leute wohnen allein, aber sie leben nicht allein.»

Aktuelle Nachrichten