Menziken
Trotz schlechtem Jahr: Das Spital feiert ein Herbstfest

Das Asana Spital lädt am Samstag zum grossen Herbstfest ein. Dort können die Bewohner des Pflegeheims und die Patienten Kontakte pflegen und ihr Netzwerk aufrecht erhalten.

Melanie Eichenberger
Merken
Drucken
Teilen
Im Spital Menziken findet trotz negativer Entwicklung ein Fest statt: für Bewohner und Patienten.

Im Spital Menziken findet trotz negativer Entwicklung ein Fest statt: für Bewohner und Patienten.

Zur Verfügung gestellt

Das Asana Spital Menziken öffnet – getreu seinem Grundsatz «Mir läbed Nöchi» – regelmässig seine Tore für die Öffentlichkeit. So etwa anlässlich des Herbstfests, das morgen das dritte Mal stattfindet. Neben Kinderschminken, Kasperlitheater und Tessiner Folklore gibt es einen Herbstmarkt mit verschieden Marktständen, saisonalen Leckereien und Drehorgelmusik.

Dabei bieten externe Marktfahrer ihre Waren feil. Es werden aber auch Produkte verkauft, die von den Bewohnern des Pflegeheims im Spital hergestellt wurden. «Am Samstag kann man an den Markständen der Bewohner beispielsweise Tischsets, Brezeli oder Pulswärmer kaufen», sagt die Verantwortliche des Herbstfests, Cornelia Filippini. Die Leiterin Aktivierungstherapie ist für die Jahresplanung solcher Anlässe verantwortlich.

Feste finden grossen Anklang

Aufgrund der schlechten Wetterprognosen wird der Markt in den Sälen des Asana Spitals stattfinden. Ein Fest im Spital, beisst sich das nicht? «Solche Anlässe sind eine willkommene Abwechslung für Bewohner und Patienten», ist Spitaldirektor Daniel Schibler überzeugt. Und auch Filippini unterstreicht den gesellschaftlichen Aspekt solcher Events: «Es erlaubt den Bewohnern des Pflegeheims, ein soziales Netzwerk aufrecht zu erhalten.» So kommt am 5. November etwa auch der Räbeliechtli-Umzug im Spital vorbei.

Ertragsverluste müssen kompensiert werden

Kniearthroskopien, Nierensteinzertrümmerung oder Hämorrhoideneingriffe. Das sind drei von 13 Eingriffen, die gemäss Kanton seit Anfang Jahr ambulant durchgeführt werden müssen. Das bedeutet, der Patient kommt für den Eingriff ins Spital und geht danach wieder nach Hause. Für ein Spital bedeutet das praktisch denselben Aufwand. Geld erhält es dafür aber weniger.

Patientenzahlen gehen zurück

Eine Entwicklung, die das Asana Spital Menziken im laufenden Jahr stark zu spüren bekommt. «Es ist kein gutes Jahr für das Spital Menziken», sagt Spitaldirektor Daniel Schibler auf Anfrage. Die Patientenfrequenzen seien zurückgegangen und man bewege sich in den chirurgischen Disziplinen nicht auf Vorjahresniveau. Zahlen und Trends können zum jetzigen Zeitpunkt nicht veröffentlicht werden. «Diese werden wie gewohnt im Jahresbericht bekannt gegeben», sagt Schibler.

Im Frühling hatte das Asana Spital Menziken die Geburtenabteilung geschlossen. Zum einen, weil keine Nachfolge für die austretende Gynäkologin gefunden wordne war, zum anderen, weil die Zahl der Geburten (2017: 168) für einen rentablen Betrieb viel zu tief war.

Die Schliessung der Geburtenabteilung war eine Massnahme der strategischen Neuausrichtung des Spitals: «Menziken» will sich zum Gesundheitszentrum für die Region entwickeln und setzt auf eine starke Notfallabteilung. Das wird angesichts der Tatsache, dass jetzt dem Gesundheitsversorger auch in seinen Hauptdisziplinen Patienten fehlen, eine grosse Herausforderung. Ein Umstand, der der Spitalleitung zum Zeitpunkt des strategischen Entscheids klar war.

Kleine Spitäler haben es schwer

Das Spital Menziken passt sich der veränderten Situation an. «Wir sind daran Möglichkeiten zu suchen, die Ertragsverluste zu kompensieren», sagt der Spitaldirektor. Prozessoptimierung und Digitalisierung seien dabei Themen, an denen «Menziken» zurzeit stark arbeite. «Mit schlankeren Prozessen versuchen wir, Kosten einzusparen», so Schibler. Das betreffe auch das Personal. «Bei einem Spital der Grösse von ‹Menziken› ist der Einspareffekt aber nicht unbedingt riesengross.» Das Spital Menziken beschäftigt zurzeit 350 Personen (davon 200 Vollzeitstellen).

Die Aufgabe von Cornelia Filippini und ihrem Team besteht nebst der Organisation von Events darin, die Fähigkeiten der Bewohner zu erhalten und sie zu beschäftigen. So gibt es im Pflegeheim regelmässige Vormittagstreffen, Gedächtnistrainings oder was bei den Bewohnern am besten ankommt: hauswirtschaftliche Tätigkeiten. Wenn die hergestellten Produkte dann am Herbstmarkt verkauft werden, motiviere das die Bewohner umso mehr. Aktuell leben 54 Personen im Pflegeheim des Asana Spitals Menziken.

Das Herbstfest findet am 27. Oktober ab 11 Uhr im Asana Spital Menziken statt.