Schöftland

Transportunternehmen macht keine Ausnahme für vertrauenswürdige Bürger

Richard Lustenberger ist der Meinung, dass er seine Fahrt mit der handschriftlichen Entwertung bezahlte.

Richard Lustenberger ist der Meinung, dass er seine Fahrt mit der handschriftlichen Entwertung bezahlte.

Richard Lustenberger hat am 20. Februar eine saftige Busse bekommen, weil er sein Billett von Hand entwertet hat. Die AAR bus+bahn erklärt nun, warum die Busse gerechtfertigt ist.

Richard Lustenberger hat am 20. Februar eine Saftige Busse wegen «Reisen ohne gültigen Fahrausweis» erhalten. Er hatte seine Mehrfahrtenkarte mit Kugelschreiber entwertet, weil der Entwerter an der WSB-Station Schöftland angeblich nicht funktoniert hat. (az berichtete)

Die AAR bleibt bei ihrer Forderung

Erwin Rosenast, Mediensprecher von AAR bus+bahn, bestätigt nun, dass keine Rückmeldungen eingegangen seien, wonach der Automat an der Haltestelle Schöftland defekt sei. Die ARR bleibt bei ihrer Forderung und kenn im Fall Lustenberger kein Pardon. «Nun ist Herr Lustenberger am Zug, denn ist er mit der Rechnung nicht einverstanden, so wird diese Angelegenheit zwischen Herr Lustenberger und AAR bus+bahn geregelt», erklärt Erwin Rosenast, Mediensprecher von AAR bus+bahn.

Demnach müsse die AAR alle Fahrgäste gleich behandeln unabhängig von Alter, Geschlecht, oder Herkunft,«wir können keine Ausnahmen machen, nur weil jemand vertrauenswürdig scheint», sagt Rosenast.

az-Leserin Mireille Hauri hat hingegen geschrieben: «Ich muss Herrn Lustenberger recht geben, dieses «Ding» in Schöftland am Nordweg funktioniert wirklich nicht immer. Ist mir auch schon passiert und anderen Leuten auch. Aber auch die Apparate an anderen WSB-Bahnhöfen sollten regelmässig von der AAR überprüft und gewartet werden. Dass die AAR so reagiert ist unverständlich. Das macht keinen Spass mit dem öV zu fahren»

Lustenberger soll falsch gehandelt haben

Lustenberger hätte den Lokführer ofefnbar ansprechen sollen, nachdem dieser an der Haltestelle angekommen sei. Rosenast verweist auf einen Hinweis, den die AAR auf ihrer Homepage kommuniziert hat. Auch auf der Rückseite der Fahrkarten ist vermerkt: Sind keine Entwerter vorhanden, ist der Geltungstag mit Kugelschreiber von unten nach oben einzutragen. Sind Entwerter vorhanden, ist der Eintrag von Hand nicht gestattet.

Die Rückseite der Fahrkarten

Die Rückseite der Fahrkarten

Als Lösung für die Verhaltensweise im Falle eines defekten Entwerters schreibt der Leser Hans Steiner: «Ich schlage vor, dass die Bahnen jedem Einwohner in der Schweiz mindestens ein einjähriges Studium an der Verkehrsschule bezahlen, so dass alle wissen wie man sich korrekt verhält.» (kgh)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1