Seit Jahren stagniert die Einwohnerzahl Teufenthals, Ende 2013 lag sie bei 1572. Das wird sich in nächster Zeit wohl ändern: Es wird rege gebaut im Dorf. In der Überbauung «im Dörfli», zwischen der Alten Landstrasse und der Dorfstrasse gelegen, sind 54 Wohnungen geplant. Beim ehemaligen «Jägerstübli», werden neun Einfamilien- und zwei Doppeleinfamilienhäuser gebaut. Gemeindeammann Urs Lehner rechnet mit rund 200 neuen Einwohnern in den nächsten fünf Jahren.

Chancen für Schule und Volg

«Mehr Einwohner bedeuten auch mehr Kinder, welche die Schule besuchen», freut sich Lehner. «Das wäre gut für uns.» Die Infrastruktur der Schule könne einen Anstieg der Schülerzahlen problemlos schlucken. Die Neuzuzüger dürften sich zudem positiv auf den Steuerertrag auswirken.

Doch Urs Lehner sieht noch mehr Vorteile für die Gemeinde. «Neue Leute bringen frische Ideen ins Dorf und ich hoffe, dass auch die Vereine vermehrt Mitglieder erhalten.» Ausserdem hätten ältere Menschen, die ihr Haus aufgeben möchten, die Möglichkeit, im Dorf eine Wohnung mit Lift zu beziehen. Und Junge würden eher im Dorf bleiben, wenn sie Wohneigentum erwerben könnten. Nicht zuletzt hofft der Gemeindeammann, dass die Neuzuzüger im Dorf einkaufen und so der Volg-Laden auf Dauer erhalten werden kann.

Die Bagger sind bereits im Einsatz

Die Baubewilligungen für beide Überbauungen liegen vor, auf der Wiese hinter dem ehemaligen «Jägerstübli» sind die Bagger aufgefahren. Beim «Dörfli» wurden die Profile abgeräumt und dafür eine Reklametafel aufgestellt. Auch ein altes Bauernhaus musste weichen. An seiner Stelle soll eines von vier Häusern mit Eigentumswohnungen gebaut werden, in weiteren fünf Gebäuden sind insgesamt 34 Mietwohnungen geplant. Die Nähe zu Bushaltestelle, Einkaufsmöglichkeiten und Schule machen die Wohnlage attraktiv, die Preise sind im Gegensatz zu Agglomerationsgemeinden konkurrenzfähig.

Möglicherweise wächst das Dorf sogar noch stärker: Im Mülifeld liegt eine weitere Baulandreserve, die eventuell bald genutzt wird. Für den Mehrverkehr, der in die Wynentalstrasse einbiegen wird, ist bereits vorgesorgt: Beim Bahnhof soll ein Kreisel entstehen.