Teufenthal
Teufenthal sucht gleich drei Schulpflegemitglieder, und zwar rasch

Die Schule Teufenthal braucht drei neue Schulpflegemitglieder. Zehn interessierte Personen sind an der von der Schule organisierten Orientierungsveranstaltung erschienen und liessen sich über dieses Amt informieren.

Peter Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
«Alle ins Boot holen», sagte Schulleiter Walter Mächler: 1. Klässler und Kindergärtler sassen am letzten Montag, an ihrem ersten Schultag, erwartungsvoll im Boot.

«Alle ins Boot holen», sagte Schulleiter Walter Mächler: 1. Klässler und Kindergärtler sassen am letzten Montag, an ihrem ersten Schultag, erwartungsvoll im Boot.

Peter Siegrist

Das Bild des ersten Schultages in Teufenthal spiegelt die Aktualität: Die Abc-Schützen warten gespannt im Schulschiffchen. In der Person von Schulleiter ad interim, Walter Mächler, steht ein neuer Kapitän auf der Brücke. Nur die Hafenbehörde fehlt: Teufenthal sucht dringend drei Mitglieder für die Schulpflege.

Ein Novum folgte am Mittwochabend: Die abtretende Schulpflegepräsidentin Caroline Gloor begrüsste im Schulhaus zehn Personen, die sich über das Amt eines Schulpflegemitgliedes orientieren wollten. Informationen über das Schulsystem und die gesetzlichen Grundlagen gaben Werner Bopp vom BKS (Sektion Aufsicht und Beratung) und Daniel Schmid, Präsident Kreisschulpflege Homberg weiter.

Beide Referenten erläuterten den Aufbau der geleiteten Schule und zeigten beispielhaft, wie die strategisch handelnde Behörde mit dem operativ tätigen Schulleiter zusammenarbeiten muss. Schmid: «Entscheidend ist, dass die Rollen geklärt sind». Es müsse geregelt sein, wer wofür zuständig sei. Auf dieser Grundlage sei das Miliz-Amt eines Schulpflegers zeitlich auch zu bewältigen.

Ziel dieses Abends war, Leute unter den Zuhörern zu einer Kandidatur zu motivieren. Dennoch blieben die Referenten ehrlich. Alle Schulpfleger begännen als Greenhorn und müssten sich einarbeiten. «Sie müssen zuerst säen, bevor Sie ernten können, Sie müssen vor allem am Anfang Zeit haben für dieses Amt», sagte Schmid.

Drei Neue aufs Mal, geht das?

In der offenen Runde äusserte sich Caroline Gloor zur Schulkrise, die bei ihr die Überlastung und dann die Demission nach nur acht Monaten ausgelöst hat.

Im Frühjahr war es in Teufenthal zu Rücktritten und Demissionen gekommen: Der Schulleiter fiel aus und kündigte, mehrere Lehrerinnen kündigten ebenfalls und zu guter Letzt demissionierten die noch verbliebenen zwei Schulpfleger, Caroline Gloor und Thomas Schmid. Die Schule verlor ihre Führung. Am Schluss trug diese Situation der Schule in der Evaluation noch eine rote Ampel bei der Schulführung ein.

Ressortvorsteher Roland Lutz machte Mut zu einem Neuanfang: «Die Evaluation hat nur die Schulführung mit einer roten Ampel klassiert.» Schulbetrieb und Unterricht lägen im grünen Bereich. «Der Aufbau der Führung nach einer roten Ampel ist für neue Schulpfleger eine Chance.»

Viel sei geschehen bis zum Schulbeginn, sagte Lutz. Jetzt gehe es darum, mit neuen Leuten die Führung wieder aufzubauen. Dies sei möglich, da die Unterstützung für einen Neuanfang gewährleistet sei. Mit Schulleiter Walter Mächler habe ein erfahrener Organisator die Führung übernommen. Die Sektion Schulaufsicht des BKS stelle während der nächsten zwei Jahre ebenfalls Leute zur Unterstützung. «Darauf können neue Schulpfleger zählen», erklärte Bopp. Und in Teufenthal seien motivierte Lehrerinnen am Werk, die einen guten Unterricht garantierten, so Lutz.

Viel Zeit bleibt nicht. Heute Freitag, 12 Uhr, läuft die Meldefrist für den Wahltermin vom 28. September ab. Schule und Gemeinde hoffen, dass sich drei Personen finden, die sich auf diese Aufgabe einlassen und ins Schulboot steigen.