Lilo Marzohl und Katharina Schulthess haben die Teddybären-Ausstellung vor vierzehn Jahren ins Leben gerufen und gelten heute als ein Team, das mit Fachkenntnis die Begegnung mit den knopfäugigen Bären jedes Mal zu einem Erlebnis macht. Rund 50 Ausstellerinnen und Aussteller haben sich in Reinach angemeldet und werden eine Teddywelt präsentieren, die das Prädikat «besonders wertvoll» verdient. In der international anerkannten Ausstellung verbinden sich kunsthandwerkliche Einzelarbeiten mit ganzen Teddyfamilien zu einer Leistungsschau mit hohem Niveau. Das bestätigen die vielen Ausstellungsbesucher, die aus dem benachbarten Ausland nach Reinach kommen.

Eine solche Erfolgsgeschichte ist nur möglich, wenn sich Leidenschaft mit viel Herzblut verbindet. Lilo Marzohl und Katharina Schulthess halten unisono fest: «Wir freuen uns jedes Mal auf unsere Ausstellung und an die vielen, zufriedenen Gesichter, wenn der neue Lieblingsteddy gefunden wurde. Es macht uns Freude wie am ersten Tag.»

Teddys sind Freunde fürs Leben

Das Erscheinungsbild der Ausstellung ist beeindruckend. Die überzeugenden kunsthandwerklichen Arbeiten berühren das Gemüt und verbinden Erinnerungen mit einer lebhaften Gegenwart über die Generationen hinweg. Das spricht die Sammelleidenschaft an, der viele Teddyfreunde verständlicherweise nicht widerstehen können.

Gefragtes Zubehör

Aber es sind nicht nur kunsthandwerklich perfekte Teddys, die in Reinach grosses Interesse finden. Katharina Schulthess, Inhaberin der Textilwerkstatt: «Wir verfügen über ein grosses Sortiment an Zubehör und bieten im Rahmen der Ausstellung auch Stoffe und viele Accessoires an. Das animiert, einen Teddy auch einmal selber herzustellen. Mit diesem Angebot liegen wir absolut im Trend, denn manche Leute wollen sich plötzlich ihren Teddy einmal selbst kreieren.»

Der Besuch im Reinacher Saalbau ist auf jeden Fall ein Gewinn, denn jedes Eintrittsbillett für bescheidene fünf Franken (Kinder kostenlos) nimmt an einer Verlosung teil, in der es insgesamt 25 Eintritte ins «Spielzeugwelten-Museum» in Basel, ins «Teddy-Museum» oder ins «Kindermuseum», beide in Baden, zu gewinnen gibt.

Heinz Hofer aus Langnau im Emmental lässt auch diesmal mit der Motorsäge einen Teddybären entstehen. Esther Ackermann betreut die «Bärenschätz-Stelle», an der mitgebrachte Teddybären auf ihren Wert beurteilt werden, und der Gemeinnützige Frauenverein Reinach freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher im «Kaffee-Stübli».

Ausstellung im Saalbau Reinach:Samstag, 15. Februar 2014, von 10 bis 18 Uhr