Seit drei Jahren ist es ruhig um die grosse Brachfläche mitten in Reinach, wo einst die Vogt Drahtwerke standen. Die Pax Wohnbauten AG wollte hier unmittelbar neben dem Bahnhof den «Factory River Park» realisieren – eine Überbauung mit 163 Wohnungen und Park mit offenem Bachlauf. Das Baugesuch wurde im Mai 2015 bewilligt. Die ehemaligen Werkhallen und Nebengebäude waren bereits abgebrochen. Nur der gelbe Kubus entlang der Bahnlinie blieb stehen. Es sollte als Industriedenkmal in die Überbauung integriert werden. Das Abbruchmaterial wurde auf dem Platz sortiert und die Betonreste so aufbereitet, dass sie beim Neubau wiederverwendet werden können. Die Bagger zogen ab, die Riesenhaufen blieben auf dem Gelände zurück, wo sich nach und nach Pflanzen breitmachten.

Jetzt soll wieder etwas passieren auf dem Areal. Neuer Besitzer und Bauherr ist die Baloise. Der Versicherer hatte das Immobilienpaket Anfang Jahr von der Pax Wohnbauten AG übernommen. Der Kauf war eine Folge der Übernahme der Aktienmehrheit an der Pax Anlage AG, mit der die Baloise ihr Immobilienportfolio für total gegen 300 Millionen Franken weiter ausgebaut hat.

Schon das Bahnhofsgebäude in Aarau entworfen

Planer des neuen Projekts ist der Zürcher Stararchitekt Theo Hotz (78), der unter anderem auch das neue Bahnhofgebäude in Aarau entworfen hat. Sein Büro in Zürich beschäftigt rund 40 Mitarbeitende. Details will man seitens Bauherrschaft noch keine bekannt geben. Sicher ist, dass das Vorgängerprojekt, der «Factory River Park», nicht weiterverfolgt wird, wie es bei Baloise Immobilien auf Anfrage heisst. Gemäss Gemeindeammann Martin Heiz würden die Umgestaltung des alten Fabrikgebäudes und die Offenlegung des Schorenbachs prioritär behandelt. Die Bachrenaturierung war Bedingung des Gestaltungsplans.

Die Planer stehen unter Druck. Die 103'000 Kubikmeter Bauschutt an prominenter Lage dürfen nicht ewig da liegen bleiben. Ihre Lagerung ist Bestandteil der Rückbaubewilligung, und diese läuft Ende Jahr ab.