Claudia Talotti, die Inhaberin von «Crea Arte», lebt sprichwörtlich im Glashaus. Die grösste Schweizer Händlerin für Glasstäbe, Perlenmacherwerkzeug und Schmuckzubehör hat 15 Tonnen Glas an Lager.

Talotti ist nicht nur Händlerin, sondern stellt auch selbst Glaswaren her. Die Leidenschaft fürs Perlendrehen hat sie vor 10 Jahren gepackt. Talotti selbst mag das Wort «Leidenschaft» nicht. «Es hat mir zu viel mit Leiden zu tun», erklärt sie.

Die Menzikerin sitzt in ihrer Freizeit so viel wie möglich am Brenner. Sie bezeichnet die Arbeit mit Glas als Sucht. «Eine Woche lang nicht am Brenner zu sein, ist für mich eine Qual. Perlendrehen hat ganz sicher Suchtpotenzial.»

Rasanter Aufstieg

Vor 8 Jahren eröffnete Talotti ihren Shop mit Werkstatt an der Herkulesstrasse in Menziken. «Begonnen habe ich mit 15 Kilogramm Glas an Lager, heute sind es 15 Tonnen». Talotti ist selbst erstaunt, wie schnell sich «Crea Arte» entwickelt hat. Auch ihr Kursangebot hat sich vergrössert.

Heute bietet sie zweimal pro Woche einen Kurs an. «Ich wurde schon zu Beginn meiner Perlenmacherkarriere von Bekannten gefragt, ob ich nicht Kurse geben wolle», sagt Talotti. «Das Bedürfnis war riesig.»

Als ausgebildete Lehrerin läge ihr das Vermitteln von Wissen gut. «Es ist toll, zu sehen, wie sich die Teilnehmer beim Perlendrehen in der Arbeit verlieren.» Selbst könne sie das gut nachempfinden: «Gerade wenn man an Mustern arbeitet, verliert man sich in einer anderen Welt.»

Eine richtige Szenegrösse

Talotti wurde über die Jahre zu einer festen Grösse in der Schweizer Perlenwelt. «Man kennt mich», sagt sie. Auch als Grosshändlerin für Glas hat sie sich einen Namen gemacht, bezieht beispielsweise aus dem berühmten Murano in Italien ihre Waren.

«Da meine Familie aus der Region Venedig stammt, fühle ich mich mit der Gegend verbunden.» Talotti führt aber auch Glas aus China, Amerika oder Tschechien.

«Das Schöne ist, dass ich immer wieder Neues entdecke. Sei es eine neue Technik oder eine spezielle Art Glas. Wow-Momente erlebe ich immer wieder.»