Anwohner sahen am frühen Samstagnachmittag, dass ein Schopf in Staffelbach lichterloh brannte. Die Feuerwehr, die schnell vor Ort war, hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Sie musste vor allem dafür sorgen, dass das Feuer nicht auf die benachbarten Häuser übergriff.

Eine weitere Schwierigkeit sei der viele Rauch gewesen, sagt Einsatzleiter Mike Probst zu «Tele M1». Neben dem Brandort steht ein Stall, in dem Nutztiere untergebracht sind. Der Stall sei voller Rauch gewesen, deshalb habe die Feuerwehr Überdrucklüfter einsetzen müssen, so dass die Tiere sich keine Rauchvergiftung zuzogen.

Verletzt wurde dabei niemand. Der Schaden wird auf rund 400'000 Franken beziffert. Weshalb es zum Brand kam, ist Teil der Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau.

Aktuelle Polizeibilder