Suhrental
Schöftland: Einbrecher weckt Hausbewohner mit Taschenlampe

Einmal mehr haben im Suhrental Fensterbohrer nachts zugeschlagen. Kurz nach der Tat wurde die Kantonspolizei alarmiert. Bei der folgenden Grossfahndung kam auch ein Helikopter zum Einsatz. Trotzdem blieben die Einbrecher verschwunden.

Merken
Drucken
Teilen
Einbrecher machten sich in der Nacht auf Donnerstag in Schöftland an Häusern zu schaffen

Einbrecher machten sich in der Nacht auf Donnerstag in Schöftland an Häusern zu schaffen

Keystone

Die Bewohner eines Einfamilienhauses am Südweg in Schöftland wurden am Donnerstag, kurz nach zwei Uhr, durch den Schein einer Taschenlampe geweckt. So mussten sie feststellen, dass ein Unbekannter im Schlafzimmer stand. Als dieser sich ertappt sah, flüchtete er sogleich aus dem Haus.

Die alarmierte Kantonspolizei löste sofort eine Grossfahndung aus. Daran beteiligt waren auch Patrouillen der Regionalpolizei Zofingen sowie der Stadtpolizei Aarau.

Zudem kamen mehrere Polizeihunde zum Einsatz. Einer von ihnen konnte eine Fährte aufnehmen, die in der Nähe der Badeanstalt zur Suhre führte.

Dort fand die Polizei Schuhe und eine Taschenlampe, welche der Flüchtende offenbar zurückgelassen hatten.

In der Folge setzte die Polizei auch einen Helikopter ein, der das Fahndungsgebiet mit einer Wärmebildkamera überflog. Trotz all dieser Massnahmen ist es bis jetzt nicht gelungen, die Täter zu fassen.

Am Tatort zeigte sich, dass die Täter beim Küchenfenster ein Loch in den Rahmen gebohrt und das Fenster mit einem Spezialwerkzeug lautlos geöffnet hatten.

Danach hatten die Einbrecher mehrere Räume durchsucht und dabei aus einer Handtasche Bargeld und Schmuck entwendet.

Erst am Morgen bemerkten die Bewohner von zwei weiteren Einfamilienhäusern in Schöftland und Kirchleerau, dass sie in der Nacht ebenfalls von solchen «Fensterbohrern» heimgesucht worden waren.

Bereits seit Anfang Juni treiben solche nächtlichen Einbrecher im Suhrental ihr Unwesen (wir berichteten).

Die Kantonspolizei geht davon aus, dass stets die gleichen Täter am Werk sind. Erkenntnisse über die Einbrecher liegen bislang nicht vor. Entsprechende Ermittlungen sind jedoch im Gange.

Die Kantonspolizei Aargau mahnt zu erhöhter Wachsamkeit und gibt folgende Ratschläge ab:

  • Storen und Fensterläden im Erdgeschoss schliessen
  • Die Ursache von verdächtigen Geräuschen in der Nacht sofort klären
  • Verdächtige Personen und Beobachtungen sofort der Polizei melden
  • Nach Möglichkeit Aussenbeleuchtung mit Bewegungsmelder anbringen
  • Mechanische Fenstersicherungen montieren