Im Jahre 2008 war die Schule Schöftland durch die Fachstelle Externe Schulevaluation der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) im Auftrag des Kantons evaluiert worden.

Die Untersuchung hatte neben vielen positiven Punkten auch Schwächen aufgezeigt. Im Bereich «Führen und Entwickeln des Personals» etwa. Damals ging im Bericht hervor, dass die Lehrer der Oberstufe mit der Personalführung unzufrieden waren (Wortlaut: «. . . Sie fühlen sich vom Schulleiter und Stufenleiter zu wenig anerkannt und wertgeschätzt . . .») Weiter wurde bemerkt, dass die Schulleitung zu sehr im Tagesgeschäft versinke und «eine erkennbare Ausrichtung auf pädagogische Leitlinie fehle».

Im Vorfeld der Orientierung von Lehrern und Eltern über den Bericht zur externen Schulbeurteilung kam es innerhalb der Schulbehörde zu einem Wirbel. Dabei forderte ein Mitglied der Schulpflege gar den Rücktritt der damaligen Schulpflegepräsidentin.

«Defizite beseitigt»

Bei der jetzigen Nachevaluation wurden die kritischen Punkte untersucht. Die Resultate der im März durchgeführten Evaluation seien durchwegs positiv, freut sich die Schulleitung. Zusammenfassend wird im Bericht zur Nachevaluation festgehalten: «Die Führungsverantwortlichen der Schule Schöftland haben mit der Lehrerschaft und den anderen Mitarbeitenden in den letzten zweieinhalb Jahren anspruchsvolle Veränderungsprozesse bewältigt.

Die Defizite, die im Evaluationsbericht vom Juli 2008 aufgezeigt wurden, konnten aus Sicht des Evaluationsteams seither ausnahmslos beseitigt werden.»

«Kompetente und engagierte Führungscrew»

Laut Evaluationsbericht ist die Schule Schöftland «heute eine gut organisierte Institution». Im Bereich der Schulorganisation und -administration habe die Schule «enorme Anstrengungen unternommen und vorbildliche Grundlagen geschaffen». Die Schule sei bestens vorbereitet, um die strategischen Vorgaben der Schulpflege umzusetzen», wird im Bericht dargestellt. Die Fachstelle findet auch, dass der allgemeine Betrieb der Schule Schöftland heute ruhig und geordnet wirke: «Es arbeitet eine kompetente und engagierte Führungscrew zusammen.»

Lehrer, Schulleitung und Schulpflege nahmen natürlich mit Befriedigung vom guten Ergebnis der Evaluation Kenntnis. Die Schulführung von Schöftland will nun - wie vom Team der Fachhochschule vorgeschlagen - die guten Grundlagen auf Ebene Schulorganisation und Schulführung nutzen, um die in der Mehrjahresplanung vorgesehenen Entwicklungsschritte umzusetzen. (az)