Das Fahrrad war «offensichtlich zu wenig gesichert» gewesen, wie die Kantonspolizei mitteilt. Zum Vorfall kam es am Sonntag gegen 18 Uhr auf der A1 bei Kölliken auf der Fahrbahn in Richtung Bern.

Bei einem Auto riss das Fahrrad den Benzintank auf, wodurch sich der Treibstoff auf der Fahrbahn ergoss.

Die Kantonspolizei musste die Feuerwehr anfordern, um das Benzin zu binden. Bei drei Autos hatte die Kollision einen Plattfuss zur Folge. Sie mussten abgeschleppt werden. Die übrigen Autos wiesen sonstige Schäden auf. Der gesamte Sachschaden könne noch nicht beziffert werden, so die Kantonspolizei. Verletzt wurde niemand.

Der Besitzer des Fahrrades hatte den Verlust sogleich bemerkt und meldete sich bei der Kantonspolizei. Diese verzeigte den 66-jährigen Mann.

Aufgrund des Unfalls geriet der Verkehr kurzzeitig ins Stocken. Während dieser längst wieder rollte, blieb die Autobahneinfahrt Aarau-West noch bis gegen 19.30 Uhr eingeschränkt befahrbar. (az)