SBB testen Ernstfall im Eppenberg

750 Personen haben gestern im neuen Tunnel die Rettungsübung durchgeführt.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeinsam mit den Aargauer und Solothurner Blaulichtorganisationen üben die SBB den Ernstfall.
3 Bilder
Gemeinsam mit den Aargauer und Solothurner Blaulichtorganisationen üben die SBB den Ernstfall.
Gemeinsam mit den Aargauer und Solothurner Blaulichtorganisationen üben die SBB den Ernstfall.

Gemeinsam mit den Aargauer und Solothurner Blaulichtorganisationen üben die SBB den Ernstfall.

Bilder: SBB/CFF/FFS

Rund 300 Figurantinnen und Figuranten, 50 Übungsleitende, Betriebspersonal und Beobachtende sowie die 400 Mitglieder der Kantonspolizeien Solothurn und Aargau, verschiedener regionalen Feuerwehren und Sanitäten, von SBB Transportpolizei, SBB Intervention und SBB Care Team haben gestern im neuen, 3114 Meter langen Eppenbergtunnel das Evakuieren und Retten von verletzten Zugpassagieren geübt. Bei der Übung hat sich eine Figurantin verletzt. Sie wurde ins Spital gebracht. Nach der – mit Ausnahme dieses Zwischenfalls – erfolgreichen Rettungsübung finden nun ab dem 12. Oktober Probefahrten statt. Offiziell eröffnet wird der Eppenbergtunnel zwischen Aarau und Olten am 13. Dezember. (ksc)