Kirchleerau/Moosleerau

Post schliesst Filiale in Kirchleerau

In Moosleerau ist der Volg bald auch eine Post

In Moosleerau ist der Volg bald auch eine Post

Die Poststelle Kirchleerau-Moosleerau wird voraussichtlich im Februar 2017 aufgehoben. Ersetzt wird diese durch eine Postagentur im Volg Moosleerau.

Dies hat die Schweizerische Post heute der Bevölkerung der beiden Gemeinden per Flugblatt mitgeteilt. Der Grund ist derselbe wie bei den meisten Poststellen, die in den vergangenen Jahren landauf landab in Agenturen umgewandelt worden sind: Am Postschalter werden immer weniger Briefe und Pakete verschickt sowie weniger Einzahlungen getätigt.

«Die rückläufige Nachfrage reicht nicht aus, um die Poststelle weiterhin wirtschaftlich betreiben zu können», schreibt die Post dazu. Deshalb habe man bereits im November 2015 das Gespräch mit den Gemeindebehörden von Kirchleerau gesucht.

«Ziel war es, Alternativlösungen zu prüfen und das weitere Vorgehen im Einvernehmen mit allen Beteiligten zu klären.» Vor wenigen Wochen seien dann die Behörden von Moosleerau informiert worden.

Längere Öffnungszeiten, kleineres Angebot

Laut der Post unterstützen beide Gemeinderäte diesen Schritt. Dies bestätigt Eveline Vogt, Vizeammann von Kirchleerau: «Es ist wichtig, dass die Postdienstleistungen im Dorf bleiben.» Zudem habe diese Lösung bezüglich Öffnungszeiten Vorteile: Im Volg können Postgeschäfte unter der Woche von 6 bis 19 Uhr erledigt werden, am Samstag zwischen 7 und 16 Uhr. Das ist deutlich länger als bei der heutigen Poststelle.

Allerdings wird das Angebot dabei eingeschränkt: So können zum Beispiel Einzahlungen nur mit PostFinance Card und Maestro-Karten getätigt werden. Bargeldbezüge sind nur mit der Postfinance Card möglich; dies bei einem Maximalbetrag von 500 Franken. (pi)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1