Kurz vor 2.00 Uhr in der Nacht auf Montag ging beim Polizeinotruf 117 die Meldung ein, dass eine verdächtige Person in Schöftland aufgefallen sei. Rund 45 Minuten später hielt die Regionalpolizei Zofingen einen Fussgänger an. Dieser versuchte zwar noch zu flüchten, doch die Beamten konnten ihn stellen, wie die Kantonspolizei mitteilt. 

Beim Verdächtigen handelt es sich um einen 35-jährigen Albaner ohne Wohnsitz in der Schweiz. Die Kantonspolizei stellte in einem Quartier von Schöftland einen Einbruch feststellen, bei dem die Täterschaft sich mit Gewalt Zutritt in ein Haus verschaffte und ein Portemonnaie mit Bargeld klaute.

Der festgenommene Mann wurde vorläufig inhaftiert. Die zuständige Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat ein Verfahren eingeleitet. Ob der Albaner für den Einbruch oder allenfalls weitere Delikte verantwortlich sein könnte, sollen laut Kantonspolizei die Ermittlungen zeigen. 

Die Polizeibilder vom Juli: