Uerkheim
Pfarrer macht nicht Wasser zu Wein, dafür aus dem Unterricht einen Mittagstisch

David Scherler hat eine grosse Blase in der Innenfläche seiner Hand. Sträucher habe er gesetzt im Garten, erzählt der reformierte Pfarrer. «Ich mache das nicht so oft.» Dabei ist Pfarrer Scherler durchaus einer der anpackt.

Aline Wüst
Merken
Drucken
Teilen
David Scherler und die Drittklässler beim gemeinsamen Mittagessen im Kirchgemeindehaus.

David Scherler und die Drittklässler beim gemeinsamen Mittagessen im Kirchgemeindehaus.

Aline Wüst

Erst seit zwei Jahren ist er Pfarrer in Uerkheim. Und der kirchliche Unterricht der Drittklässler ist bereits seit letztem Jahr mit einem Mittagstisch verbunden. Scherler verrät: «Seit das so ist, kommen wieder mehr Kinder.» Der Mittagstisch ist für alle Drittklässler offen. Auch ein muslimischer Bub ist dabei.
Käsewähe statt Kebab
Zmittag, Unterricht und ein Dessert in knapp eineinhalb Stunden unterzubringen, ist allerdings gar nicht so einfach. Alles fängt unter den grossen Bäumen bei der Mehrzweckhalle an. Dort nimmt der 32-jährige Pfarrer die Kinder in Empfang. Zusammen gehts zum benachbarten Pfarrhaus. Drinnen riecht, was Margrith Hartmann gerade aus dem Ofen zieht: Käsewähe. «Hoffentlich haben die Kinder das gerne», sagt Hartmann, die zusammen mit vier anderen Freiwilligen abwechslungsweise für die Kinder kocht. Würde der Pfarrer selber kochen, gäbe es «jedes Mal Hotdog«, sagt Scherler offenherzig.

Die Kinder setzen sich. Niemand faltet die Hände. Das Tischgebet wird gesungen, laut und auf Englisch («danke Herr für das Essen»). Noch bevor das erste Stück Wähe auf dem Teller landet, ist ein Sirupglas ausgekippt. Überhaupt gehts am Mittagstisch hoch zu und her. Andächtig ist hier niemand: Die Jungs erzählen lauthals von ihren Heldentaten. «Nächstes Mal wollen wir dann Kebab», sind sich die Drittklässler einig. «Nein, das gibt es hier nicht», entgegnet die Köchin. Den letzten Bissen noch im Mund rennen die Kinder nach draussen. Pfarrer Scherler hat ein Wasserspiel vorbereitet - das Unterrichtsthema ist zurzeit die Taufe.

Nach der Glace in die Schule

Dann rennen die Kinder die vielen Treppenstufen hinauf zur Kirche. Die Kirche, die Scherler so mag, weil sie mitsamt Friedhof mitten im Dorf steht und man auf allen Seiten Uerkheim sieht. Als alle Kinder durch die kleine Tür geschlüpft sind, erzählt Scherler die Geschichte, wie Jesus aus Wasser Wein gemacht hat. Die Drittklässler sitzen oder liegen auf den Kirchbänken und hören zu. Dann erklärt er ihnen die Taufe mit Fotos von der Taufe seines Sohnes.
Es ist kurz nach 13 Uhr. Das Dessert wartet. Schnell werden die Glaces weggeschleckt und schon gehts wieder in die Schule. Unter den grossen Bäumen angelangt, verabschiedet sich der Pfarrer und geht allein zurück zum Pfarrhaus.