Schöftland

Pfarrer Hintermann tauft Bub in der Badi Schöftland

Daniel Hintermann, Pfarrer der reformierten Kirchgemeinde Schöftland.

Daniel Hintermann, Pfarrer der reformierten Kirchgemeinde Schöftland.

Am nächsten Sonntag feiert die Reformierte Kirchgemeinde Schöftland einen Familiengottesdienst im Schwimmbad. «Stimmt, es ist kein alltäglicher Gottesdienst», sagt der Schöftler Pfarrer, Daniel Hintermann.

Erstens sind die 3. und 4. Klässler aktiv am Gottesdienst beteiligt. Die Kinder gestalten mit ihren Katechetinnen den Gottesdienst mit. Dies geschieht im Rahmen des PH, des Pädagogischen Handelns der Kirche, wie das gesamte Unterrichtskonzept heisst.

Weil der Familiengottesdienst mit einem der elf Taufgottesdienste der Kirchgemeinde zusammenfällt, wird noch etwas Besonderes geschehen. «Ein achtjähriger Bube, der als Kleinkind noch nicht getauft wurde, möchte jetzt seine Taufe nachholen», erklärt Pfarrer Hintermann. Der Knabe habe sich bewusst und selber für dafür entschieden, sagt Hintermann, «von den Eltern ist da kein Druck ausgeübt worden».

Taufe ist auch Unterrichtsthema

Zum Unterricht in der reformierten Landeskirche gehört, dass die Kinder das kirchliche Leben, das Brauchtum und die verschiedenen Riten kennen- und verstehen lernen. Für das Verständnis ist wichtig, dass die Symbolik von Abendmahl und Taufe, der beiden einzigen Sakramente in der reformierten Kirche für die Kinder be-greifbar werden.

Der Familiengottesdienst vom nächsten Sonntag wird im Schwimmbad Rütimatten gefeiert. Da biete es sich an, die Kinder eine Taufe einmal so erleben zu lassen, wie sie es aus biblischen Geschichten kennen.

Taufakt im Schwimmbecken

Der Bub wird im Bassin während des Taufaktes vom Pfarrer im Wasser untergetaucht und wieder herausgehoben. «Ein anderes, bewussteres Erleben wird dieser Taufakt sein», erklärt der Pfarrer. Es geht nicht um einen «theologischen Mehrwert» für Pfarrer Hintermann - er tauft auch gerne in der üblichen Form Kleinkinder in der Kirche - die Taufe grösserer Kinder und Erwachsener ermöglicht für diese aber eine Erfahrung, die ihnen in Erinnerung bleiben wird. Vor drei Jahren hat Hintermann bereits einmal an einem Familiengottesdienst vier Kinder in der Badi Schöftland getauft. «Die Kirchenpflege unterstützt mich darin, die kirchlichen Handlungen für die Kinder fassbar zu machen. Hintermann ist dankbar, dass ihm Gemeindebehörde und Badipersonal diesen Gottesdienst ermöglichen.

Rund 50 Kinder werden an diesem Gottesdienst mitwirken, singen, Theaterszenen spielen und das Tauferlebnis mit ihrem Unterrichtskameraden teilen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1