«Mer verzelle euch wohri Märli», singt Bianca Castafiore alias MoniMoni gleich zu Beginn der neuen, schweizerdeutschen Tim-&-Struppi-CD «Papperlapapp», auf der neben ihr Gogo Frei (Gesang, Gitarre, Ukulele, Elektronik), Tschändu Muhmenthaler (Perkussion, Ukulelen-Bass, Gesang) und Dani Knechtli (Akkordeon, Melodica, Posaune) ihre musikalischen Künste zum Besten geben. Doch wer nun eine Kinderplatte erwartet, liegt ziemlich daneben. Die 15 Märchen handeln vielmehr von Begebenheiten aus der Erwachsenenwelt, bei denen durchaus auch Themen vorkommen, die ein Kind noch lange nicht zu interessieren haben.

Schwieriges Schweizerdeutsch

Die Formation Tim & Struppi existiert bereits seit rund zwanzig Jahren, CD-Outputs geschehen etwa im Vier-Jahres-Rhythmus, wobei, nimmt man die selbst betitelte «Rezäpt & Lieder»-Koch-CD heraus, die Pausen zwischen den Neuerscheinungen grösser wurden. Dies deshalb, da Frei mit Gogo’s Blackbox und Gogo’s Partybox sowie diversen Zusammenarbeiten mit Künstlern wie Wolfgang Bortlik, Chris Regez und Pedro Lenz genug anderes um die respektive auf den Ohren hat.

«Wenn wieder genug schweizerdeutsches Material zusammengekommen ist, gibt es auch wieder eine CD», so das Rezept des Köllikers. Denn in seiner Muttersprache zu texten, das verlangt dem 59-Jährigen mehr ab als englische Texte zu schreiben, wie er es in seinen anderen Projekten tut. «Schweizerdeutsch ist eine schwierigere Sprache als Englisch, hier muss es literarisch genauer stimmen, natürlich auch, weil man jedes Wort versteht.»

Musikalisch muss an eine Tim-&-Struppi-CD anders herangegangen werden, wie beispielsweise an «Rockhead», jenem ebenfalls neuen Output, der parallel zu «Papperlapapp» in seinem Kölliker Tonstudio aufgenommen wurde, aber in diverser Weise. «Bei dieser CD nahmen wir die meisten Instrumente gemeinsam auf, was zwar fehleranfälliger ist, aber auch lebendiger. Bei Tim & Struppi haben wir jedes Instrument einzeln eingespielt.»

CD-Taufe in der Arche

Die CD-Taufe zu «Papperlapapp» ist Bestandteil des «Späktrum»-Saisonprogramms in der Arche Kölliken. Als Taufpatin amtet Karin Tanner, die zugleich auch für das Artwork vom Cover und dem ausführlichen Comics-Booklet mit allen Texten verantwortlich ist.

Tim & Struppi sei «mittlerweile ja eigentlich eine Kleinkunstsache geworden». Dass sie damit noch mehr Erfolg vorweisen könnten, wenn sie das Projekt in dieser Szene forcieren würden, ist ihnen bewusst. «Aber darum reisse ich mich nicht, dafür bin ich zu faul», sagt der Kölliker lapidar, aber ehrlich. Denn Gogo Frei ist auch nach vierzig Jahren im Business ein Handwerker, der sich lieber um das Musikalische, denn das Administratorische kümmert und deswegen – «natürlich!» – auch nichts von einer Plattenfirma oder einem Management wissen will. In seinem Herz schlägt nicht der Takt des Geldes, sondern jener des Rock ’n’ Rolls.

CD-Taufe am Freitag, 18. Oktober, 20.15 Uhr, Arche Kölliken.