Kölliken
Neue «Tanke» für Elektroautos an Autobahn-Raststätte

Die Alpiq hat am Donnerstag an der A1 die erste Schnellladestation für Elektrofahrzeuge in der Schweiz installiert. Eine feierliche Einweihung der Autobahnraststätte Kölliken-Nord lockt ein neugieriges Publikum an.

Drucken
Teilen
Elektro-Ladestation

Elektro-Ladestation

Alpiq

Alpiq E-Mobility ist einer der Gründer und Partner der Interessensgemeinschaft EVite. Das Projekt EVite hat das Ziel, in der Schweiz ein flächendeckendes Netz an Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge aufzubauen. Die erste Station an der Autobahnraststätte Kölliken-Nord in Fahrtrichtung Bern ist seit November 2012 in Betrieb. Sie wurde in Anwesenheit zahlreicher Gäste eingeweiht.

Die Stromtanksäulen der Station mit verschiedenen Anschlüssen stehen allen Elektrofahrzeugfahrern gratis zur Verfügung. Rund 20 Minuten dauert ein Ladevorgang. Im Migrolino-Restaurant nebenan lässt sich diese Zeit leicht überbrücken.

Mitte November 2012 rief der Verband Swiss eMobility das Projekt ins Leben. EVite will Elektrofahrzeugen die Möglichkeit bieten, jederzeit schnell Strom tanken zu können, um auch weite Strecken zurückzulegen zu können. Hans-Peter Glaus, Betreiber der Raststätte Kölliken-Nord, gab für die Errichtung der Schnellladestation gerne sein Einverständnis. Er freue sich über die Entwicklung für die Elektromobilität: «Ich hoffe, dass bald auch weitere Raststätten solche Ladestationen installieren werden, denn für die Schweizer Mobilität ist dieses Projekt zukunftsweisend.» Nach Auskunft von Glaus steige die Anzahl der Kunden, die sich des Gratiskraftstoffs bedienen, laufend an.

Aktuelle Nachrichten