Schmiedrued-Walde

Nach sechs Jahren: Reitbetrieb kann erweitert werden

Der Pferdehof das-pferd.ch in Schmiedrued-Walde. Fotografiert am 8. Juni 2015.

Der Pferdehof das-pferd.ch in Schmiedrued-Walde. Fotografiert am 8. Juni 2015.

Der Kanton hat die Spezialzone Matt bewilligt. Nun kann das Ausbildungszentrum «das Pferd» erweitert werden.

Das Baugesuch in der Spezialzone Matt des Ausbildungszentrums «das Pferd» wurde vom Kanton bewilligt. Das teilt die Gemeindeverwaltung Schmiedrued auf Anfrage mit. Das Betreiberpaar des Reitbetriebs plant ein Ökonomiegebäude mit integrierter Reithalle sowie mit einer Aktivstallanlage, einem speziellen Laufstall.

«Der Kanton hat dem Projekt mit Auflagen zugestimmt, dies nachdem Einsprache-Verhandlungen mit Dritten geführt wurden», sagt Vizeammann Heinz Sommerhalder. Die Baubewilligung wird dem Betreiberpaar laut Auskunft der Gemeindeverwaltung nächste Woche zugestellt. Allerdings sei der Entscheid noch nicht rechtskräftig, dafür müsse die 30-tägige Frist noch abgewartet werden. «Wenn keine Beschwerden eingehen, steht das Vorhaben vor der Verwirklichung», sagt Heinz Sommerhalder.

Ein viel zu langer Weg

Der Vizeammann ist froh, dass das Projekt bald realisiert werden kann. «Persönlich ist es für mich erfreulich, den heutigen Stand erreicht zu haben. Aus der wirtschaftlichen Perspektive war es ein sehr beschwerlicher und viel zu langer Weg», sagt er. Damit spricht er die lange Vorgeschichte an, aus der letztendlich das heutige Projekt resultierte.

Vor rund sechs Jahren hat Sommerhalder in einer Arbeitsgruppe begonnen, die Einzonung der «Chänelmatt» am Ortseingang von Schmiedrued vorzubereiten. Damit hätten eine lokale Baufirma und das Ausbildungszentrum «das Pferd», das bereits dort ansässig war, ihre Anlagen erweitern können.

Während der öffentlichen Auflage zur Teilrevision der Nutzungsplanung gingen Einwendungen ein. Zudem musste die dafür nötige Richtplananpassung dem Grossen Rat vorgelegt werden, dieser lehnte sie aber ab.

So schnell wie möglich mit dem Bau beginnen

Die Gemeinde suchte danach eine andere Lösung für die Erweiterung des Reitbetriebs. Aus der «Chänelmatt» wurde die «Spezialzone Matt». Für die Spezialzone brauchte es eine Teiländerung der Bau- und Nutzungsordnung sowie des Kulturlandplans. Die kantonale Vorprüfung verlief positiv, während der öffentlichen Auflage gingen aber wiederum Einwendungen ein. Die Gemeindeversammlung genehmigte das Projekt trotzdem, die Beschwerdefrist beim Regierungsrat verlief ungenutzt.

Der Beschluss des Regierungsrats, dass das Ausbildungszentrum erweitert werden darf und die Zone angepasst wird, wurde rechtskräftig. Damit konnte das Baugesuch aufgelegt werden. Dieses wurde nun mit Auflagen des Kantons bewilligt. «Bei der möglichen Realisierung werden verschiedene Fachstellen das Projekt kompetent begleiten und darüber wachen, dass die Auflagen eingehalten werden», sagt Sommerhalder.

Corinne und Marcel Schnetzler, die Betreiber des Ausbildungszentrums, sind erleichtert und freuen sich, dass die Baubewilligung vorliegt. «Wir möchten so schnell wie möglich mit dem Bau beginnen», sagt Marcel Schnetzler.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1