Bezirksgericht Kulm

Nach jahrzehntelanger Absenz: SP will SVP Richterstuhl wegschnappen

Begehrte Sitze: Der Gerichtssaal im Bezirksgericht Kulm.

Begehrte Sitze: Der Gerichtssaal im Bezirksgericht Kulm.

Ende September kommt es in der Region Kulm zu den Bezirksrichterwahlen. Die SP will nach Jahren der Absenz wieder beim Urteilen dabei sein. Doch auf einen Sitz im Bezirksgericht Kulm hofft auch die SVP.

In zwanzig Tagen finden Bezirksrichterwahlen statt. Sie sind in der AZ-Region Aargau West so spannend wie noch nie: In drei der vier Bezirke gibt’s Kampfwahlen – wie die Plakate entlang den Strassen zeigen. Einzig im Bezirk Zofingen sind die Laienrichter bereits still gewählt, weil es nicht mehr Kandidaten als zu vergebende Sitze hatte.

Die SP hoffte, das Mandat zu erben, das die FDP abgibt

Interessant ist die Ausgangslage im Bezirk Kulm. Dort schaffte es die SP seit Menschengedenken nicht mehr, einen Bezirksrichter zu stellen. Dieses Jahr hat sie bereits im Februar versucht, den Freisinnigen einen Sitz abzujagen – ohne Erfolg. Als dann die Freisinnigen kundtaten, sie würden nach dem Rücktritt von Kurt Keller am 27. September auf ihren dritten Sitz verzichten, hatten die Genossen Hoffnungen, in stiller Wahl zu einem Mandat zu kommen. Doch sie machten die Rechnung ohne die SVP, die zusammen mit der FDP und den Grünen in den Wahlkampf zieht. Also im Verbund mit den Parteien, die bisher die sechs Richter stellten (3 FDP, 2 SVP, 1 Grüne).

Hoffnungsträger der SP: Patrick Hüsser.

Hoffnungsträger der SP: Patrick Hüsser.

Durchschnittsalter der Bisherigen bei 60 Jahren

Wenn man davon ausgeht, dass die Bisherigen die Wahl wieder schaffen, gibt’s einen Ausstich zwischen SVP und SP. Zwischen Hans Nöthiger (63) und Patrick Hüsser (35) – also auch eine Generationenfrage. Das Durchschnittsalter der fünf wiederkandierenden Richter liegt knapp über 60 Jahren. Im Aargau müssen Laienrichter mit 70 Jahren zurücktreten (Altersguillotine). Hüsser sei «die ideale Ergänzung für das überalterte Bezirksrichtergremium», schreibt die SP des Bezirks Kulm. Dieses Argument hatte schon im letzten Winter nicht gezogen: Damals verlor der gleiche Patrick Hüsser gegen den fast 30 Jahre älteren Samuel Spirgi (63, FDP) – und das deutlich. Dennoch gibt die SP jetzt wieder mit Hüsser Vollgas. «Er kennt die Anforderungen und Stolperfallen, denen junge Menschen ausgesetzt sind», heisst es in der Medienmitteilung. Sie trägt den Titel «Das Bezirksgericht hat nicht nur bürgerliche Kundschaft».

Patrick Hüsser ist gelernter Koch und arbeitet heute als Aussendienstler in der Gastrobranche. Hüsser wohnt mit seiner Frau und beiden schulpflichtigen Kindern in Oberkulm. Er kandidiert auch für den Grossen Rat. Er wird dabei von seiner Partei gepusht: Hüsser ist auf dem dritten Listenplatz. Vor ihm sind der 65-jährige Bisherige und eine 57-jährige Frau – also könnte auch hier das Alter ein Thema sein.

SVP-Kandidat kennt die Justiz und ist TCS-Präsident

Der Gegenkandidat der SVP ist 63. Hans Nöthiger wohnt auch in Oberkulm, ist ein Kind des mittleren Wynentals (in Unterkulm aufgewachsen). Er hat den Stallgeruch der Justiz. «Ich habe rund 30 Jahre im Strafrecht gearbeitet, zuerst 17 Jahre beim damaligen Bezirksamt Kulm, danach bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau und nach der Justizreform bei der Oberstaatsanwaltschaft», schreibt Nöthiger. Er war in der Kanzlei und im Rechnungswesen tätig. «Täglich konnte ich die verschiedenen Urteile aller Bezirksgerichte einsehen und habe somit einen sehr guten Quervergleich über die ausfällenden Strafmasse», sagt Nöthiger. Er ist Vater zweier erwachsener Kinder.

Geht für die SVP an den Start: Hans Nöthiger.

Geht für die SVP an den Start: Hans Nöthiger.

Nöthiger hatte nie ein politisches Amt. Aber er ist seit gut zehn Jahren Präsident der Sektion Kulm des TCS (6000 Mitglieder). Über ein mögliches Bezirksrichtermandat sagt er: «Ich habe nie darauf spekuliert – aber es würde sich schön ergeben.»

Die Bisherigen, die wieder kandidieren: Heidi Rauch (62, SVP), Menziken; Hans Jörg Neeser (60, SVP), Schlossrued; Regula Kiechle (53, FDP), Unterkulm; Martina Hämmerli (64, Grüne), Gontenschwil; Samuel Spirgi (63, FDP), Leutwil.

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1