Holziken
Musikgesellschaft gibt nach acht Jahren ihr Comeback

Die Musikgesellschaft Holziken hat ihr Comeback gegeben. Nach achtjähriger Pause musizierten die 20 aktiv Mitglieder nicht mehr nur im Probekeller, sondern wieder vor heimischem Publikum.

Zanetta Hochuli
Drucken
Teilen

«Ohne die Unterstützung der Gemeinde, der ansässigen Vereine und dem Ehrgeiz der Aktiven kann kein solcher Anlass durchgeführt werden», sagte Präsident Josef Brühlhart dankerfüllt. «Grosse Anerkennung gebühre unserem musikalischem Leiter Roland Basler», meinte er demütig, «mit seiner exakten Arbeitsweise hat er den Verein sehr gut auf den Auftritt vorbereitet und grossen Wert auf die Gestaltung der Musik gelegt.»

Wunderschöne Melodien liessen das Publikum am Samstagabend in der Mehrzweckhalle den Alltag vergessen und in die traditionellen Klänge vom Marsch «Prade of Glory» eintauchen. Einen wohlklingenden Genuss bot das schottische Volkslied «You raise me Up».

Begeisterungsrufe aus dem Publikum erntete Posaunen-Solist Cédric Niederberger, aktiver Junior, mit seiner Darbietung im romantischen Stück «Rose of Tralee». Roland Basler erläutert stolz: «Cédric hat trotz Zahnspange, was ein grosses Hindernis beim Ansetzen des Instrumentes bedeutet, seinen Solopart bravourös gemeistert.»

Den ersten Teil des Konzertabends beendeten die beiden Tambouren Markus Mathys und Stefan Feller mit «Smoke Joe» und «Drum Parade».

Füürwehrchörli zum Schunkeln

Die starke Einlage des urchigen Füürwehrchörli Nebikon, welches die Musikgesellschaft für ihr Jahreskonzert engagiert hatte, sorgte für eine Top-Stimmung im Saal. Unter der Leitung von Siegfried Kneubühler am Klavier, begleitet von Gitarre, Handorgel und Schlagzeug – begaben sich die ehemaligen Feuerwehrmänner auf eine musikalische Reise und nahmen die Zuhörer schunkelnd mit. Gespickt mit Unterhaltung, Witzen und Pointen von Johann Birrer, der dem Publikum jede Menge Lacher entlockte.

Daraufhin übernahm die Musikgesellschaft wieder das Zepter mit dem rassigen Marsch «Melodie und Harmonie». Gefolgt vom traditionellen Appenzeller Stück «Restöni», zu welchem Cyrille Frey das Talerschwingen gekonnt präsentierte. Hervorragend seine Gesangssolo-Darbietung im roten Schwyzerchutteli des Klassikers «Dr Schacher Seppli», mit welchem er das Publikum begeisterte und dieses eine Zugabe forderte.

Mit den Stücken «Schiffsfeger-Polka», dem «St. Louis-Blues Marsch, welcher von den beiden Tambouren speziell begleitet wird und mit dem bekannten Stück der beiden Beatles Frontmänner Lennon und Mc Cartney «Ob-La-Di-Ob-La-Da» endete das offizielle Programm.

Gelungene Feuertaufe

Freilich wäre die Moderation von Präsident Josef Brühlhart noch ausbaufähig - vor allem die korrekte Aussprache der englischen Titel machten es ihm nicht leicht. Für 20 Jahre aktives Musizieren wurde Markus Mathys zum Ehrenmitglied ausgezeichnet. Der ehemalige Präsident und Leiter der Tambouren wird sich mit seiner Frau diesen Sommer auf eine zeitlich unbegrenzte Weltreise mit dem Bike begeben.

Die Musikgesellschaft Holziken kann auf eine erfolgreiche Feuertaufe zurückblicken, welche vom Publikum mit anerkennendem Applaus und Forderung nach einer Zugabe honoriert wurde. Diese folgte in Form des «St. Carlo Marsches» sogleich.