Notlandung
Motor defekt: Pilot muss in Holziken notlanden

Weil der Pilot gemerkt hat, dass etwas mit dem Motor seines Kleinflugzeugs nicht stimmt, ist er am Samstagnachmittag auf einem Feld auf Gemeindegebiet Holziken notgelandet.

Merken
Drucken
Teilen
Kleinflugzeug muss auf Feld bei Holziken notlanden
3 Bilder
Offenbar war der Motor defekt.
Die Nase des Flugzeugs steckt im feuchten Boden

Kleinflugzeug muss auf Feld bei Holziken notlanden

Kapo AG

Ein Kleinflugzeug, welches vom Flugplatz Langenthal gestartet war, befand sich am Samstag im Raum Kölliken. Aus noch nicht geklärten Gründen musste der Pilot, ein 48-jähriger Schweizer, eine Notlandung auf einem Feld bei Holziken durchführen. Beim Landemanöver entstand Sachschaden am Flugzeug.

Der Pilot war alleine unterwegs. Er blieb unverletzt, wie die Kantonspolizei einen Bericht von TeleM1 bestätigt. Weil der Boden extrem feucht war, ist der vordere Teil des Flugzeugs im Boden stecken geblieben.

Die Kantonspolizei Aargau sperrte den Ereignisort ab und zog die Fachleute der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (SUST) des UVEK zu.